Querschnittslähmung bei Günter Cuntz

Karlsruhe (ps). Günter Cuntz, 69, „hochgeschätzter und erfolgreicher Fußballtrainer und Pädagoge“, muss einen schweren Schicksalsschlag hinnehmen: Ein am 7. April 2014 an der Aorta aufgetretenes Aneurysma im Brustbereich führte zu einer Schädigung des Rückenmarks. Dadurch kam es zu einer Querschnittslähmung hüftabwärts. Die geistigen Fähigkeiten von Günter Cuntz sind voll erhalten geblieben. Seit kurzem befindet sich Cuntz in einer Spezialklinik in Langensteinbach. Der Aufenthalt dort wird viele Monate dauern, so die von seiner Frau in die Wege geleitete Pressemeldung. Aufgrund zahlreicher Spekulationen wollte Ellen Cuntz über den Zustand ihres Mannes informieren.

Trotz dieser schweren gesundheitlichen Beeinträchtigung lässt sich Cuntz nicht unterkriegen und will später auch wieder am sportlichen Leben in Karlsruhe teilhaben. Vor allem beim ASV Durlach, bei dem er viele Jahre als Trainer tätig war und wo er seit einem Jahr als sportlicher Leiter die Geschicke des ASV lenkt, nachdem er zuvor tatkräftig bei dessen Sanierung mithalf, will er auch in Zukunft wieder mittun. Auch beim KSC war Cuntz  lange Jahre im Jugendbereich tätig, wo er zuletzt auch in dessen Fußballschule einer der Trainer war, so die Pressemeldung.

Booking.com