Regionalliga Südwest: SG Sonnenhof Großaspach ist Meister

Karlsruhe (ps). Die SG Sonnenhof Großaspach hat es geschafft! Am 32. Spieltag der Regionalliga Südwest brachte die SGS dank eines 4:1 (2:1)-Auswärtssieges bei der TuS Koblenz die Meisterschaft endgültig und vorzeitig perfekt. Zwei Runden vor dem Saisonende beträgt der Vorsprung auf die Verfolger uneinholbare acht Punkte. In Koblenz trafen Michele Rizzi (16., Foulelfmeter) und Tobias Rühle (34.) sowie erneut Rizzi (78.) und Manuel Fischer (81., Foulelfmeter) für die Mannschaft von Sonnenhof-Trainer Rüdiger Rehm, die zuvor zweimal verloren hatte, nun aber ihren dritten Matchball verwandelte.

Der Koblenzer Treffer vor 1.238 Zuschauern ging auf das Konto von Julius Duchscherer (42.). Seit fünf Begegnungen hat die TuS nicht mehr gewonnen.

Booking.com

Großaspach ist seit dem 26. Spieltag Tabellenführer und gibt den Spitzenplatz bis zum Saisonende nicht mehr ab. Die Meisterehrung wird am kommenden Samstag nach dem Heimspiel des Meisters gegen Wormatia Worms stattfinden.

FCK II bleibt Mainz II an den Fersen

Die Chance auf den zweiten Südwest-Platz in der Aufstiegsrelegation neben Sonnenhof Großaspach wahrte die U 23 des 1. FC Kaiserslautern. Im U 23-Duell gegen Eintracht Frankfurt II behaupteten sich die „Roten Teufel“ 4:2 (2:0). Der Rückstand auf den einzig verbliebenen Konkurrenten FSV Mainz 05 II beträgt einen Zähler.

Als Torschützen für Kaiserslautern gegen die Hessen zeichneten sich Mario Pokar (20.), Christopher Kracun (30.), Sebastian Jacob (76.) und Jakub Swierczok (84.) aus. Für die Gäste schaffte Ugur Albayrak (73./74.) innerhalb weniger Sekunden den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Auslosung der Aufstiegsspiele zur 3. Liga

Die Auslosung der beiden Vertreter der Regionalliga Südwest für die Aufstiegsspiele zur 3. Liga wird durch den zuständigen DFB-Spielausschuss am morgigen Dienstag, den 13. Mai 2014 gegen 17:30 Uhr im Hotel Atlantic Kempinski in Hamburg vorgenommen.

Eine Zusammenfassung der Auslosung wird gegen 21:00 Uhr auf http://tv.dfb.de veröffentlicht.

Nach aktuellem Stand wären neben der TSG Neustrelitz als Meister der Regionalliga Nordost, dem FC Bayern München II (Meister der Regionalliga Bayern) sowie der SG Sonnenhof Großaspach, der FSV Mainz 05 II aus der Regionalliga Südwest sowie Fortuna Köln (Tabellenführer der Regionalliga West) und der VfL Wolfsburg II (Tabellenführer der Regionalliga Nord) für die Aufstiegsspiele qualifiziert.

Die drei Duelle werden in Hin- und Rückspiel ausgetragen. Termine für die Partien sind Mittwoch, 28. Mai, und Samstag, 1. Juni. Die genauen Anstoßtermine stehen noch nicht fest. Wie in den Relegationsspielen zur Bundesliga und 2. Bundesliga gilt die aus dem Europapokal bekannte Regel, wonach auswärts erzielte Tore bei Gleichstand im Gesamtergebnis mehr zählen als zu Hause erzielte Treffer. Falls im Rückspiel nach Ende der regulären Spielzeit keine Entscheidung gefallen ist, gibt es zweimal 15 Minuten Verlängerung. Steht danach immer noch kein Sieger fest, geht es ins Elfmeterschießen.

Ulm holt den Auswärtssieg im Abstiegsgipfel

Wormatia Worms kann einen sicheren Nichtabstiegsplatz nach dem 0:2 (0:0) gegen den direkten Konkurrenten SSV Ulm nicht mehr erreichen. Der KSV Hessen Kassel ist zwei Spieltage vor Schluss sieben Zähler entfernt. Für die Ulmer „Spatzen“ ist Kassel bei fünf Zählern Rückstand zumindest noch rechnerisch in Reichweite. Torschütze für den SSV in Worms war der eingewechselte Ugur Kiral (65./77.) mit einem Doppelpack. Die Wormatia musste sich erstmals nach drei Siegen in Folge wieder geschlagen geben. Ulm blieb zum dritten Mal hintereinander unbesiegt und ohne Gegentreffer.

Freiburg II mit Kantersieg in Kassel

Der SC Freiburg II hat am 32. Spieltag in der Regionalliga Südwest den zweithöchsten Saisonsieg eingefahren. Beim aktuellen Meister Hessen Kassel setzten sich die Breisgauer 5:0 (3:0) durch und blieben zum dritten Mal in Folge ungeschlagen. Tore von Amir Falahen (25./37.), Maximilian Philipp (43./65.) und Fabian Menig (80.) sorgten für den Kantersieg. Noch etwas deutlicher fiel aus Freiburger Sicht in dieser Saison nur das 7:2 bei Wormatia Worms aus.

Die Negativserie von Hessen Kassel setzt sich fort. Seit sechs Begegnungen wartet der KSV, der den Klassenverbleib nach aktuellem Stand noch nicht sicher hat, auf den neunten Saisonsieg.

Baunatal mit Remis gegen Zweibrücken

Keine Chance mehr auf den Liga-Verbleib hat der KSV Baunatal nach einem 2:2 (0:1) gegen den Mitaufsteiger SVN Zweibrücken. Schon Rang 16 ist uneinholbare sieben Zähler entfernt. Gegen Zweibrücken trugen sich Jarek Matys (66.) und Christian Käthner (70.) für Baunatal in die Torschützenliste ein. Für die Gäste trafen Gianni Gotthardt (42.) und Irvin Parra (68.). Baunatal hat die vergangenen drei Begegnungen nicht gewonnen. Gleiches gilt für die Gäste aus Zweibrücken, die Rang sechs belegen.

Neckarelz mit 11. Heimsieg gegen Homburg

Der Aufsteiger SpVgg Neckarelz behielt gegen den FC Homburg 3:1 (2:0) die Oberhand und schaffte den zweiten Heimsieg in Serie. Zweimal Danny Galm (21./45.) und Ugurtan Kizilyar (79., Foulelfmeter) sicherten den Gastgebern den insgesamt zwölften Saisonerfolg. Den Treffer für den FCH markierte Pascal Reinhardt (53.). Mannschaftskollege Andreas Gaebler (72.) sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Homburg wartet seit acht Spieltagen auf einen Dreier in der Liga.

Mainzer sichert in Unterzahl Platz zwei

Die U 23 des FSV Mainz 05 ist in der Regionalliga Südwest in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge meldete sich die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt im Rennen um die Relegationsplätze zurück und siegte beim als Absteiger feststehenden Schlusslicht SC Pfullendorf 1:0 (1:0). Damit behalten die Mainzer ihren zweiten Tabellenplatz, der am Saisonende zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 3. Liga (gegen den Meister der Regionalliga Nord oder den Nordost-Titelträger) berechtigt.

Der Schütze des einzigen Tores der Partie war Fabian Kalig (36.). Der FSV beendete die Partie nicht in voller Mannschaftsstärke. Nur drei Minuten nach seinem entscheidenden Treffer musste Kalig allerdings den Platz verlassen. Wegen einer Notbremse sah er die Rote Karte (39.). Trotz Unterzahl brachten die Mainzer den Sieg über die Zeit. Für den SC Pfullendorf war es bereits die zehnte Heimniederlage in der laufenden Saison.

Torloses Traditionsduell zwischen Trier und Offenbach

Keinen Sieger gab es im Traditionsduell zwischen dem SV Eintracht Trier und den Offenbacher Kickers. Die Partie endete vor 1528 Zuschauern im Moselstadion 0:0. Dank des Unentschiedens setzten die Offenbacher ihre Erfolgsserie der vergangenen Wochen fort. Die Mannschaft von OFC-Trainer Rico Schmitt ist nun seit neun Spieltagen ungeschlagen. In diesem Zeitraum präsentierten sich die Hessen besonders defensivstark und kassierten lediglich drei Gegentore.

Nach dem Remis können die von Jens Kiefer trainierten Trierer den zweiten Tabellenplatz endgültig nicht mehr erreichen. Der Rückstand auf die Mainzer Zweitvertretung beträgt bei nur noch zwei ausstehenden Partien mittlerweile zehn Punkte.

Ausblick: Waldhof ohne Bektasi bei Hoffenheim II

Die U 23 von 1899 Hoffenheim trifft am erst am heutigen Montag (ab 19.00 Uhr) zum Abschluss des 32. Spieltages vor eigenem Publikum im Dietmar-Hopp-Stadion auf den SV Waldhof Mannheim. Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben sich beide Mannschaften durch eine gute Rückrunde frühzeitig ins Mittelfeld der Tabelle abgesetzt und hatten nur wenig mit dem Abstieg zu tun.

SVW-Trainer Kenan Kocak kann wieder einmal nicht mit Shqipon Bektashi planen. Der Angreifer sah am vergangenen Spieltag gegen Wormatia Worms (0:2) bereits seine dritte Rote Karte in der laufenden Spielzeit. Außerdem hat er auch noch eine Gelb-Rote Karte auf dem Konto. Für Mannheims Torwart Kevin Knödler ist die Partie eine Reise in die Vergangenheit. Der Schlussmann lief von 1999 bis 2005 für die Hoffenheimer auf.

Der 32. Spieltag:

Freitag, 9. Mai (19.00 Uhr)
Eintracht Trier Kickers Offenbach 0:0
SC Pfullendorf 1. FSV Mainz 05 II 0:1

Samstag, 10. Mai (14.00 Uhr)
KSV Baunatal SVN Zweibrücken 2:2
KSV Hessen Kassel SC Freiburg II 0:5
SpVgg Neckarelz FC 08 Homburg 3:1

Sonntag, 11. Mai (14.00 Uhr)
1. FC Kaiserslautern II Eintracht Frankfurt II 4:2
TuS Koblenz SG Sonnenhof Großaspach 1:4
Wormatia Worms SSV Ulm 1846 0:2

Montag, 12. Mai (19.00 Uhr)
1899 Hoffenheim II Waldhof Mannheim