Junioren-EM: KRK-Turnerin hat Chance auf Medaille

Sofia (mia/ps). „Unerwartet sensationell“ hat Maike Enderle von der Kunstturn Region Karlsruhe den 5. Platz im Mehrkampffinale der Junioren-Europameisterschaft im Turnen im bulgarischen Sofia belegt. Als Zweitbeste am Stufenbarren turnt Enderle am Sonntag im Finale um einen Platz auf dem Treppchen. „Ich hatte heute morgen schon ein gutes Gefühl, dass es dann aber so gut läuft, hätte ich nicht gedacht“, erklärt Enderle (54,498 Sprung (13,933/6.), Stufenbarren (14,333/2.), Balken (13,066/10.), Boden (13,166/14.)).

Auch Cheftrainerin Tatjana Bachmayer freute sich über den Erfolg ihrer Turnerin. „Ich kann es noch gar nicht glauben. Das ist wie im Film. Alles hat perfekt geklappt. Ich wusste, dass sie nach ihrer Fußverletzung noch nicht völlig fit war, dazu noch diese ganze Atmosphäre bei der EM. Aber offensichtlich hat sie das nicht eingeschüchtert, sondern motiviert.“
Aber als ihr Schützling Enderle an den Schwebebalken, das kritischste Gerät für die Turnerinnen der Kunstturn Region Karlsruhe, musste, verzog sich die KRK-Cheftrainerin vor Anspannung hinter eine Sichtblende und hielt sich die Ohren zu. Enderle meisterte den Schwebebalken bravourös. „Vielleicht ist das eine Option für die Zukunft“, lacht Enderle.

Booking.com

„Am Sonntag machen wir uns keinen Druck. Maike hat hier zweimal gezeigt, wie gut sie Barren turnen kann. Da gehen wir jetzt einfach hin und lassen alles auf uns zukommen“, so Trainerin Bachmayer über das Finale im Stufenbarren.

Die Wertungen vor Enderle:
1. Angelina Melnikova (Russland/57,107)
2. Laura Jurca (Rumänien/55,698)
3. Elissa Downie (Großbritannien/55,332)
4. Chatherine Lyons (Großbritannien/55,231)