„HOLF it like a Champion“ beim SSC Karlsruhe

1. Deutsche Holf-Meisterschaften Foto: Ernst Merkhofer
1. Deutsche Holf-Meisterschaften
Foto: Ernst Merkhofer

Karlsruhe (ps). Die junge, vom Badischen Handball-Verband erfundene Sportart HOLF wird am kommenden Samstag den 27. Juni die 1. Internationale Deutsche HOLF-Meisterschaft ausspielen. In Kooperation mit der Handballabteilung des SSC Karlsruhe findet diese im Rahmen des SSC Sportfestivals auf dem Gelände um das Fächerbad statt.

In den beiden Disziplinen HOLF und Ultimate-Speed-HOLF können alle Frauen, Männer und Jugendliche ab 14 Jahren um den Deutschen Meister-Titel HOLFen. Dabei sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig, sodass wirklich Jede/r ohne Training teilnehmen kann. Es müssen lediglich mit einem HOLF-Ball pro Bahn drei Ziele abgeworfen werden. Bei HOLF kommt es dabei auf die minimale Wurfanzahl auf dem fünf-bahnigen HOLF-Platz an, während die Teilnehmer beim Ultimate-Speed-HOLF auf einer Bahn eine möglichst geringe Zeit erzielen müssen und damit neben der Treffsicherheit auch ihre körperliche Fitness unter Beweis stellen.

Booking.com

An diesem Tag auf das Gelände des SSC Karlsruhe zu kommen lohnt sich aber auf jeden Fall. Das SSC Sportfestival hat neben der 1. Internationalen Deutschen HOLF-Meisterschaft an diesen Tagen mit der Freestyle Frisbee Weltmeisterschaft, freiem Eintritt in das Fächerbad über Bike-Polo und Roller Derby bis hin zur Deutschen Meisterschaft im 7er-Rugby ein sehr abwechslungsreiches Rahmenprogramm zu bieten.

Startplätze für die HOLF-Wettkämpfe sind aktuell noch verfügbar. Melden Sie sich bis Freitag um 16 Uhr noch online unter www.holfsport.de an oder nutzen Sie die Möglichkeit der Nachmeldung vor Ort von 9 bis 10 Uhr persönlich an der Turnierleitung.

Den genauen Zeitplan und die Details der Veranstaltung findet man mit der Ausschreibung auf der HOLF-Website unter www.holfsport.de.

Was ist HOLF:

HOLF ist eine neue Sportart die vom Badischen Handball-Verband e.V. erfunden wurde. Am ehesten kann HOLF als eine Mischung aus Handball und gOLF beschrieben werden. Aus dem Anfang- und den Endbuchstaben dieser beiden Sportarten ist auch der Name HOLF entstanden.

Wie beim Golf sollen vorher festgelegte Ziele mit möglichst wenigen Würfen oder schnellstmöglich mit einem Ball abgeworfen werden. Es spielt dabei keine Rolle, ob diese sich in der Natur, in der Stadt oder in der Handballhalle befinden, denn HOLF ist als Outdoor-, Urban-, und Indoorsportart überall und zu jeder Zeit spielbar. Bis auf zwei Bälle und ein bisschen Kreativität der HOLFer bedarf es keiner örtlichen oder materiellen Voraussetzungen.

Ein großer Vorteil ist, dass HOLF von wirklich jedem gespielt werden kann. Somit spricht HOLF vom kleinen Steppke, der gerade einen Ball werfen kann, über den „stylischen StreetHOLFer“ bis hin zu den Großeltern, die mit ihren Enkeln HOLF auf dem Sonntagsspaziergang spielen, alle an. Ideal lassen sich so auch dank der körperkontaktlosen Spielweise Generationen in der Bewegung spielerisch vereinen. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob sportliche Vorerfahrungen gegeben sind oder ob man gar schon mal Handball oder Golf gespielt hat.