ASV schlägt sich wacker bei der Premiere in der 1. Bundesliga

ASV Grünwettersbach Jan Zibrat
ASV Grünwettersbach Jan Zibrat

Karlsruhe (ps). Hochmotiviert und konzentriert trat die junge Bundesliga-Truppe des ASV Grünwettersbach die Fahrt zum letztjährigen „Final-Four“ und „Champions-League-Teilnehmer“ der Tischtennis-Bundesliga 1. FC Saarbrücken TT an.

ASV-Coach Achim Krämer schickte Jan Zibrat an Position 1 und Joao Geraldo an 2 ins Rennen. Alvaro Robles nahm die Nummer 3 ein.

Booking.com

Somit startete der junge Portugiese Joao Geraldo gegen die Nummer 1 der Saarländer, Tiago Apolonia. Die ersten beiden Sätze verlor Geraldo gegen seinen Nationalmannschaftskollegen knapp mit 9-11 und 7-11, ehe er den dritten Satz erfolgreich mit 12-10 für sich entscheiden konnte.

Im vierten Satz zeigte Apolonia, aktuell Nr. 18 der Weltrangliste, sein Können und entschied mit 11-4 das Match für sich.

Im Anschluss trat dann Jan Zibrat gegen seinen slowenischen Nationalmannschaftskollegen Bojan Tokic an, gegen den er im Finale der slowenischen Meisterschaft im Frühjahr knapp mit 2-4 verlor. Jan Zibrat fand leider nie in sein Spiel und musste sich glatt mit 0-3 (6-11, 6-11, 6-11) geschlagen geben.

[adrotate group=“2″]

Nach der Pause ging dann die Nr. 1 der letzten Saison, Alvaro Robles gegen Adrien Mattenet, aktueller französischer Meister, an die Platte. Robles begann furios und gewann den ersten Satz mit 11-7 ehe sich der Franzose in den beiden folgenden Sätzen auf den Spanier einstellte und diese mit 11-6 und 12-10 für sich entscheiden konnte. Robles konnte sich jedoch wieder in die Partie kämpfen und gewann den vierten Satz mit 11-9.

In einem spannenden und sehr ausgeglichenen Spiel, behielt Alvaro Robles im 5. Satz mit 11-5 die Oberhand und erkämpfte dem ASV somit den ersten Punkt in der 1. Bundesliga.

Nachdem der Anschluss zum 1-2 vollbracht war, wechselte Achim Krämer Samuel Walker für Jan Zibrat ein, welcher Tiago Apolonia das Leben schwer machen sollte.

„Sam“ Walker zeigte im ersten Satz Spitzentischtennis und konnte seine 7. Satzball zum 18-16 verwerten. Nach diesem „Krimi“ im Auftaktsatz drehte Apolonia mächtig auf, während dem jungen Walker in einigen Bällen etwas das Glück fehlte. Somit gewann der Portugiese im Trikot der Saarländer alle drei folgenden Sätze (11-4, 11-4, 11-3) und damit das Match gegen den Briten.

Letztendlich konnte man auf Seiten des ASV mit der 1-3 Niederlage beim klaren Favoriten durchaus zufrieden sein, da die Junge Mannschaft beweisen konnte, dass sie in der Lage ist, in der Liga mitzuhalten. Die Heimpremiere des ASV Grünwettersbach findet am 13.09.2015 um 15 Uhr gegen den Post SV Mühlhausen statt.