1. Afro – Europäische Fußballfreizeitturnier: „Fußball kennt keine Grenzen“

Karlsruhe (ps). Bei hochsommerlichen Temperaturen fand am vergangenen Samstag das 1. Afro-Europäische Fußballfreizeitturnier auf der Sportanalage des FSV Alemannia Rüppurr statt. Das Turnier veranstaltete der Förderverein Fest der Völkerverständigung Karlsruhe unter der Schirmherrschaft der Stadt Karlsruhe.

 

Booking.com

Zehn Fußballmannschaften aus afrikanischen und europäischen Ländern spielten beim Kleinfeldturnier im sportlichen und stets fairen Wettstreit um Punkte. Sieger wurde am Ende die Mannschaft „Nigeria Karlsruhe“, die zu einem knappen 1:0-Erfolg über „Nigeria Stuttgart“ kam. Das „kleine Finale“ entschied „Kroatien“ gegen „Gambia“ für sich (1:0).

 

Doch nicht nur der Sport stand an diesem Tag im Vordergrund: Viele kulinarische Genüsse der einzelnen Länder erfreuten die Gaumen der Besucherinnen und Besucher, bei dem es auch genügend Zeit für Gespräche und Austausch gab. Zum Abschluss des Tages erfreute die afrikanische Band „Hif & Afro Soleil“ mit rhythmischen Klängen. „Es war ein toller Tag, der viele neue Eindrücke und Gespräche über die Grenzen hinaus ermöglichte. Es zeigte sich wieder einmal, dass Sport der beste Förderer ist, Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammenzuführen“, freute sich Armin Walter, 1. Vorsitzender des FSV Alemannia Rüppurr über das tolle Turnier.

 

Der Badische Fußballverband stellte zusammen mit dem Fußballkreis Karlsruhe drei Schiedsrichter, deren Spesen übernommen wurden. Als Dank für die Mitorganisation des Turniers überreichten die bfv-Vertreter einen Adidas Torfabrik-Spielball an den FSV Alemannia Rüppurr und wünschten stellvertretend Armin Walter für seinen Verein alles Gute für die kommende Spielzeit.