Drei Landesligen starten mit jeweils 12 Mannschaften in die Saison 2015/16

Baden (ps). Die Großfeld-Landesligen weisen in dieser Saison einen deutlichen Zuwachs an Meldungen auf: alle drei Staffeln der Frauen-Landesligen spielen in der Saison 2015/16 mit 12 Mannschaften – im Vergleich zum Vorjahr acht Mannschaften mehr. Anpfiff zur neuen Saison ist am 12./13. September

Landesliga Rhein/Neckar-Odenwald

Booking.com

Der VfK Diedesheim holte sich in der abgelaufenen Runde den Meistertitel in der Landesliga Rhein-Neckar/Odenwald und spielt somit nun in der Verbandsliga. Neu dabei in der Landesliga sind dafür der TSV Buchen, die SG ASV/DJK Eppelheim, die zweite Mannschaft des FC-Astoria Walldorf, die in einer SG mit dem VfB St. Leon antritt, sowie die SG Untergimpern. Außerdem hat sich der TSV Tauberbischofsheim mit dem TSV Dittwar zu einer SG zusammengeschlossen und der TSV Schwabhausen eine eigenständige Mannschaft gemeldet.

Das Teilnehmerfeld 2015/16: FC Germania Meckesheim-Mönchzell, TSG Wilhelmsfeld, SG Mückenloch/Neckargemünd, TSV Schwabhausen, SG Dittwar/Tauberbischofsheim, VfB Wiesloch 2, FC Wertheim-Eichel, Heidelberger SC, SG ASV/DJK Eppelheim, SG Untergimpern, TSV Buchen, SG St. Leon/Walldorf 2.

 

Landesliga Rhein/Neckar II

Aus der Landesliga verabschiedet hat sich der TSV Neckarau 2, der Dank des besseren Torverhältnisses gegenüber dem MFC 08 Lindenhof den Meistertitel und Aufstieg erringen konnte. Abgestiegen in die Landesliga RN II sind dafür SpVgg Ketsch, SG Oftersheim, Polizei SV Mannheim und SG Weiher/Stettfeld, die vorher allesamt auf dem Kleinfeld aktiv waren. Außerdem hat sich der FV 03 Ladenburg in einer SG mit dem FC Dossenheim zusammen getan.

Das Teilnehmerfeld 2015/16: MFC 08 Lindenhof, TSV Amicitia Viernheim 2, SG Ladenburg/Dossenheim, SSV Vogelstang, ESC Blau-Weiß Mannheim, VfR Mannheim, FV Hambrücken, SG Waghäusel/Oberhausen, SpVgg Ketsch, SG Oftersheim, Polizei SV Mannheim, SG Weiher/Stettfeld.

[adrotate group=“2″]

Landesliga Mittelbaden

Im Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem 1.CfR Pforzheim in der abgelaufenen Runde hatte am Ende der KIT SC die Nase vorne und holte den Meistertitel in der Landesliga Mittelbaden spielt nun eine Klasse höher. Neu hinzu in der Landesliga Mittelbaden kamen dafür SV Ottenhausen, ASV Grünwettersbach, ASV Durlach, TSV Ötisheim, die allesamt im Vorjahr noch auf Kleinfeld gespielt haben, sowie der FSV Büchenau als Absteiger aus der Verbandsliga.

Das Teilnehmerfeld 2015/16: FSV Büchenau, 1.CfR Pforzheim, SG Jöhlingen/Söllingen, SG Graben/Forst, 1.FC Ersingen, FV 09 Niefern 2, VfB Bretten, FV Ettlingenweier, SV Ottenhausen, ASV Durlach, ASV Grünwettersbach, TSV Ötisheim.

 

Der erste Spieltag wird am 12./13.09.15 ausgetragen. Die letzten Begegnungen vor der Winterpause finden am Wochenende 21./22.11. statt. Die Mannschaften nehmen dann im neuen Jahr am 12./13.03.16 den Punktspielbetrieb wieder auf und bestreiten die letzten Spiele am 04.06.16. Die Meister der Landesligen steigen am Ende der Runde in die Verbandsliga auf.