Bruchlandung nach enttäuschender Leistung

TTBL: TTC Hagen – ASV Grünwettersbach                  3:0

 

Booking.com

Karlsruhe (ps). Nach der starken Heimpremiere gegen Mühlhausen wollte das junge ASV-Team beim TTC Hagen nachlegen, um gleich zu Beginn der Saison ein kleines Punktepolster im Kampf gegen den Abstieg zu schaffen. Die Hagener konnten in ihren beiden Auftaktmatches nicht überzeugen, so dass der ASV sogar als leichter Favorit in diese Begegnung ging. Doch während die Hausherren locker drauflos spielten und ihr bestes Tischtennis abriefen, war beim ASV erheblich Sand im Getriebe.

[adrotate group=“2″]

Im Auftaktmatch dominierte zunächst Alvaro Robles gegen Cedric Nuytinck den 1. Satz. Doch der TTCler stellte sich zunehmend besser auf Alvaro ein und behielt nach teilweise schönen Ballwechseln mit 3:11, 11:7, 11:8 und 11:8 die Oberhand.

Im ASV-Lager hoffte man nun auf Neuzugang Joao Geraldo, dem der amtierende Jugendeuropameister Anton Källberg gegenüberstand. Doch während Joao sein Können nur gelegentlich aufblitzen lassen konnte, spielte der junge Schwede wie aus einem Guss und brachte sein Team nach einem ungefährdeten 11:4, 11:9 und 11:7 mit 2:0 in Front.

Nun musste Sam Walker die Kohlen für seine Farben aus dem Feuer holen und durfte sich keine Niederlage erlauben. Diese Bürde war wohl zu hoch für den jungen Briten, der gegen Borna Kovac wie gelähmt wirkte und klar mit 11:8, 11:3 und 11:5 die Segel streichen musste.

Durch diese klare 3:0-Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf hat es der ASV versäumt, frühzeitig einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu gehen. Vielleicht haben sich ja die jungen Spieler selbst zu sehr unter Druck gesetzt und konnten mit der Favoritenrolle nicht umgehen. Sicher ist, dass der ASV in den kommenden Partien diese Bürde nicht mehr zu tragen hat. Sicher ist aber auch, dass sich die Spieler in den nun anstehenden Partien gegen renomierte Gegner deutlich steigern müssen, um ihre Erstligatauglichkeit unter Beweis zu stellen.