Gelungener Einstand für die PSK-Lions

PSKLionsKarlsruhe (ps). Zur Premiere in der Regionalliga Südwest hatten sich am 19. September fast 500 Zuschauer in der Karlsruher Friedrich-List-Schule eingefunden. Die Basketballer des Post Südstadt Karlsruhe (PSK) trafen im ersten Saisonspiel auf den MTV Stuttgart. Die Schwaben – trotz einer wenig erfolgreichen vergangenen Spielzeit fest in der Liga etabliert – zeigten von Beginn an, dass sie dem Aufsteiger aus Karlsruhe die Punkte nicht schenken würden und gestalteten das Spiel in der Anfangsphase schnell.

[adrotate group=“2″]

Booking.com

Die Lions wurden vor allem von den Stuttgarter Tempogegenstößen unter Druck gesetzt, hielten aber konsequent dagegen und konnten das Spiel ausgeglichen gestalten. Mit 19:18 ging es in die erste Pause. Im folgenden Spielabschnitt sorgten eine deutlich verbesserte Reboundquote und mehrere Fastbreakpunkte dafür, dass Karlsruhe zur Mitte des Viertels bis auf 13 Punkte davongezogen war. Die verbleibenden Minuten bis zur Halbzeit waren von mehreren taktischen Auszeiten charakterisiert. Nach der Hälfte des Spiels lagen die Lions mit 40:29 vorn und übernahmen im weiteren Verlauf vollständig die Kontrolle über das Geschehen. Der MTV kam fast nur durch Freiwürfe zum Korberfolg. Mit dem Stand von 58:42 nach drei Vierteln deutete sich der Spielausgang bereits an.

Der PSK ließ auch im Schlussabschnitt nichts anbrennen und distanzierte die Gäste am Ende deutlich mit 87:54. Beobachter sahen einen starken Auftritt eines interessanten Teams, in dem die Leistungsträger der vergangenen Saison gut mit den Neuzugängen harmonierten. Der in der Sommerpause zum PSK gestoßene Kroate Branimir Mikulic erzielte fünf Dreier und war mit 19 Punkten Topscorer des Tages. Ebenfalls zweistellig punkteten Dino Jakolis (15) und Max Roser (10). Der neue Headcoach der Lions, Aleksandar Scepanovic, konnte mit seiner Mannschaft zum Saisonauftakt hochzufrieden sein.