Nur in der Anfangsphase auf Augenhöhe / PSK verliert in Rintheim

BodenKarlsruhe (ps). Nur in der Anfangsphase der Partie konnten die Handballer des PSK dem Mitaufstiegsfavoriten in die erste Kreisliga TSV Rintheim Paroli bieten. Weil die Kräfte bei zunehmender Spielzeit schwanden und man sich zu viele einfache Fehler erlaubte, gewannen die Gastgeber am Ende deutlich mit 27:17 (12:8), so die Meldung des PSK.

Gestartet waren die PSK’ler überaus motiviert, was sich auch schnell auf der Platte zeigte. Nach dem bereits zweiten Tor von Dankowski, der stark aus dem Rücklauf traf, lagen die Gäste mit 1:3 in Front – und nötigten den TSV zur ersten Auszeit. Vor allem die Abwehr stand kompakt und zwang die Hausherren zu Rückraumwürfen, die nicht immer das Ziel fanden. Erst als Rintheim treffsicherer wurde, war das Spiel wieder ausgeglichen (5:5). Leider fehlten dem PSK-Spiel nun auch Tempo und Leichtigkeit in den Offensivaktionen. Rintheim nutzte diese Schwächephase geschickt und setzte sich bis zur Pause mit vier Treffern ab.

Booking.com

[adrotate group=“2″]

So gut der Start in die erste Halbzeit war, so schlecht war er nun im zweiten Durchgang. Dem TSV fiel es mittlerweile immer leichter, die längst nicht mehr stabile Deckung des PSK auseinander zu spielen. Zudem lief auch im Angriff nichts mehr zusammen. So war das Spiel in der 39. Minute quasi entschieden (18:10). Für die Gastgeber war es ein Leichtes, den deutlichen Vorsprung bis zum Ende zu verwalten. Zumindest gab sich der PSK in dieser Partie zu keinem Zeitpunkt auf und präsentierte sich bis zum Schlusspfiff als Team. Folglich zeigte sich Trainer Kolb nach Spielende zufriedener, als mit der ähnlich hohen Niederlage in Linkenheim, da zumindest die Einstellung an diesem Tag stimmte.

Gefehlt hat in Rintheim zum einen die Kraft, die auch auf die geringe Manpower – man musste auf Kolb im gebundenen Spiel sowie auf Heß verzichten – zurückzuführen ist. Außerdem waren es in der Summe einfach zu viele technische Fehler und vergebene Chancen, die dafür sorgten, dass man das Spiel nicht länger offen gestalten konnte. Nun haben die PSK-Spieler zwei Wochen Zeit, um sich auf das nächste Heimspiel vorzubereiten. Gegner ist am 8.11. um 17:30 Uhr die TG Eggenstein 2.

Es spielten: Lill, Stoll (beide Tor), Dankowski (4), Hermann (4), Kungl (3), Reither (2), Kolb (2/2), Riekert V. (1), Siegel (1), Armbrust, Scheu und Riekert L.