Junge Tennis-Talente erfolgreich bei den Mauk Open

Karlsruhe (ps). Am ersten Tag der Hauptrunde Mauk Open Karlsruhe 2014 gab es einige Überraschungen. Der 17-jährige Paul Wörner vom TC Oberweier erkämpfte sich gegen den Bundesligaspieler aus Bremerhaven, Moritz Baumann (Nr.4 der Setzliste) nach 3 Sätzen einen Sieg mit 4-6 6-3 6-3 und ist eine Runde weiter. Mit diesem badischen Sieg bedankt sich der Spieler beim BTV für seine Wildcard.

Der Karlsruher ETV vergab als Veranstalter eine Wildcard an den gebürtigen Karlsruher Yannick Hanfmann, der erfolgreich für Weinheim in der 2. Bundesliga spielt. Hanfmann rechtfertigte das Vertrauen mit einem weiteren badischen Erfolg gegen Florian Fallert (Reutlingen/Nr.8) mit 6-4 7-6(2).

Booking.com

Jan Choinski (TC Rüppur) erhielt vom DTB seine Wildcard. Er gewann klar in 2 Sätzen gegen den favorisierten Teri Groll (Frankreich) mit 6-4 6-1.

Die vierte Wildcard in der Hauptrunde, Adrian Obert vom TC Oberweier hatte gegen den Qualifikanten Ilya Polonskiy (Russland) nur wenig Chancen und unterlag in 2 Sätzen mit 3-6 4-6.

Das junge Talent Stefanos Tsitsipas (Griechenland) schenkte sich zu seinem 16 Geburtstag einen Sieg über den 2 Jahre älteren Dominik Böhler (Lauffen) mit 7-5 6-4.

Für einen weiteren gesetzten Spieler war in der ersten Runde bereits Endstation. Johannes Haerteis (Nürnberg) gewann gegen Jakub Lustyk (Tschechien/Nr.7)mit 6-4 0-6 6-1.

Die weiteren Ergebnisse des Tages waren Tobias Simon (München) – Daniel Uhlig (Nürnberg) 6-1 6-4 und Yannick Maden (Stuttgart/Nr.3) – Lukas Marsoun (Tschechien) 7-6(0) 6-2.

Im Doppelwettbewerb gewann Marko Lenz (Pforzheim) an der Seite von Maximilian Dinslaken (Mülheim) gegen das Doppel Laslo Urrutia Fuentes (Chile) / Lars Kaplusch (Berlin) mit 7-6 7-5.

Im rein badischen Doppel hatten die Karlsruher Urgesteine Christian Hesz und Sebastian Bühler keine Chance gegen Adrian Obert und Paul Wörner (beide TC Oberweier) und unterlagen klar mit 2-6 2-6.

Am Mittwoch werden ab 13 Uhr die übrigen Begegnungen der ersten Runde ausgetragen. Turnierfavorit Artem Smirnov (Ukraine/Nr.1) wird am späten Nachmittag nicht vor 17 Uhr ins Turnier starten.