KSC-Coach: „Jede Aufgabe hat ihre Tücken“

Karlsruhe (mia). 3:1 hieß es beim Trainingsspiel der Profis des Karlsruher SC. Torschütze der Siegermannschaft war KSC-Profi Ilian Micanski. „Er ist gut drauf“, kommentierte der Cheftrainer des Karlsruher SC, Markus Kauczinski die drei Tore des KSC-Stürmers am Mittwoch. Micanski hatte den KSC im ersten Auswärtsspiel in Frankfurt ebenfalls mit drei Toren zum Sieg geschossen. „Das beflügelt einen Stürmer natürlich.“

Zwei Tage Leistungsdiagnostik hatten die Profis des KSC hinter sich, als sie am Mittwochvormittag zum ersten Mal in dieser Woche auf dem Platz trainierten. Nicht mit von der Partie war KSC-Offensivkraft Rouwen Hennings. Hennings, der die Leistungsdiagnostik ebenso wie Philipp Klingmann und Manuel Gulde nicht absolvieren konnte, hat sich den Magen verdorben oder eine Magen-Darm-Grippe eingefangen, erklärte der KSC-Coach. Die beiden anderen Profis trainierten wieder voll mit, als auch das Umschaltspiel trainiert wurde.

Booking.com

KSC will am Limit spielen

Während die Zweite Liga pausiert, steht für den KSC am Sonntag das Pokalspiel in Neubrandenburg an. Der KSC wolle die Dinge verbessern, die im Spiel gegen den FSV aufgefallen waren. Gezielt auf den Gegner werde man nicht trainieren. „Es geht darum, unser Spiel zu verbessern.“ Gegen den FSV hatte sich sein Team nicht „doof angestellt“ in Sachen Effizienz, so Kauczinski. Vier Bälle waren von der Linie „gekratzt worden“, da könne man nichts machen.

Am Sonntag stehe eine andere Aufgabe an. Der KSC gehe als Favorit ins Pokalspiel beim Oberligisten. „Wir gehen dort hin, um zu gewinnen.“ Die Favoritenrolle sei klar, die nehme man auch an. „Jede Aufgabe hat seine Tücken, das wissen wir. Auch da müssen wir am Limit spielen.“ Jeder Spieler wisse, worum es gehe. Entsprechend werde man auftreten. Schließlich habe man „im Pokal noch viel vor“.

Am Samstag geht es für den KSC dann mit dem Zug nach Berlin und mit dem Bus nach Neubrandenburg. Nach dem Spiel am Sonntag werde man eine Nacht noch in Berlin bleiben, da kein Zug mehr nach Karlsruhe fahre. Am Montag geht es dann in den Wildpark zurück – möglichst mit dem Ticket in die zweite Pokalrunde in der Tasche.

Galerie vom KSC-Training: