KSC-Stürmer Diamantakos: „Will beim KSC bleiben“

KSC DiamantakosKarlsruhe (mia). KSC-Stürmer Dimitris Diamantakos strahlte, als er sich zum Auftakttraining des Karlsruher SC bereit machte.
Das Training mit dem Ball habe ihm „sehr gefehlt“, auch wenn die zwei Wochen, die er bei Freunden und Familie in Griechenland verbracht hatte, wichtig und schön waren, erklärte der KSC-Spieler, der bis Ende der Saison von Olympiakos Piräus an den KSC ausgeliehen ist.
Nicht nur der KSC wolle den Stürmer gerne länger als Sommer 2016 in seinen Reihen wissen. Auch Diamantakos möchte bleiben.

[adrotate group=“2″]

„Ich fühle mich wohl hier und will bleiben. Aber das ist eine Sache zwischen dem KSC und Olympiakos. Mein Manager kommt nächste Woche nach Deutschland“, dann könne man sprechen, so Diamantakos. „Dieses Jahr möchte ich gleich mit Toren starten und hoffe viele Punkte für den KSC holen zu können.“

Sich reinbeißen und beweisen, möchte auch Mohamed Gouaida, der bisher nur zu wenigen Einsätzen beim KSC kam. Da es derzeit nicht danach aussehe, dass Gouaida den KSC im Winter verlasse, werde er „alles geben“, um bei den Karlsruhern wieder in den Kader zu kommen.

Booking.com

Neue Spieler wolle man definitiv nicht mehr im Winter holen, wie KSC-Sportdirektor Jens Todt feststellte. Verlassen werde wahrscheinlich auch kein Spieler den KSC.