„Bockstark“: KSC II holt gegen Ulm ersten Saison-Dreier

Karlsruhe (mia). Das Oberligateam des Karlsruher SC hat im ersten Heimspiel der Saison den SSV Ulm empfangen. Nachdem das erste KSC-Saisonspiel gegen den Bahlinger SC mit 0:3 verloren gegangen war, hatte man in dieser Woche intensiv trainiert, um genau die Fehler aus dem Spiel nicht mehr zu machen. Dies gelang, denn die Truppe von KSC II-Coach Stefan Sartori besiegte Ulm verdient mit 3:0 (1:0).

Beide Teams tasteten sich anfänglich ab. Nach rund zehn Minuten aber hatte der KSC das Heft in der Hand.  Die Karlsruher Truppe kämpfte sich ein ums andere Mal vors gegnerische Tor. Der letzte Zug fehlte aber noch. Eray Gür hatte die erste gute Chance für den KSC II nach rund elf Minuten. Gegen die Ulmer Abwehr, die sich schnell zurückgezogen hatte, hatte er keine Möglichkeit frei zum Schuss zu kommen.

Booking.com

Verdiente Führung

Weiter drängte der KSC, Ulm aber machte die Räume eng, stand tief und lauerte auf Konter. So brachte David Braig den Ball schnell über die Seite in den Karlsruher Strafraum und konnte frei schießen. Glück für den KSC, dass er das Tor von Florian Stritzel knapp verfehlte. Nachdem Reith sich am ersten Tor für den KSC noch ohne Erfolg versuchte, schaffte es Kai Kleinert mit einem Weitschuss in der 35. Minute und brachte den KSC mit 1:0 in Führung. Drei Minuten später zog Carsten Lutz aufs Ulmer Tor ab, Keeper Holger Betz konnte den Ball gerade noch wegfausten.

Gefährlich wurde es in der 43. nach einem schnellen Angriff, der Schuss konnte gerade so geklärt werden. Mit der 1:0-Führung ging es in die Halbzeitpause. Nur ab und zu kamen die Gäste vors KSC Tor, während die Blau-Weißen vorne weiter Druck ausübten. So war es verdient, als Eray Gür (50.) das zweite Tor für den KSC erzielte.

Auf der Gegenseite mühte sich Ulm weiter ab. Florian Peruzzi (55.) nutzte seine Möglichkeit aber nicht und schoss knapp am Gehäuse des KSC vorbei. Weiter war der KSC am Drücker, in der Chancenverwertung mangelte es allerdings. So verfehlte Lutz (70.) das Tor nur knapp und Reiths Schuss kurz darauf konnte vom Keeper gehalten werden. Auch in der 77. hatte Gür zu lange gezögert und vergab seine Chance dadurch.

„Viel gelernt und hoch verdient“

Die letzten fünf Minuten rannten die Gäste an, um wenigstens noch den Anschluss zu erzielen. Ein ums andere Mal rettete Stritzel noch die Null. In der Nachspielzeit dann machte der KSC mit einem schnellen Angriff den Sack zu. Ernesto De Santis spielte die Abwehr aus und legte zum 3:0 ein.

„Wir haben bockstark angefangen und in der ersten Hälfte ganz viel richtig gemacht, woran wir diese Woche gearbeitet haben“, freute sich KSC II-Coach Sartori. „Wenn wir das nächste Woche bestätigen, kann man sagen, wir haben sehr viel gelernt diese Woche auf dem Weg zur Erwachsenenliga. Es waren viele gute Dinge drin, der Fußball war klar und gut strukturiert, taktisch war ersichtlich, was wir wollen und wie aggressiv wir zu Werke gehen wollen.“ Während der KSC in der zweiten Hälfte etwas nachgelassen habe, kam Ulm ins Spiel. „Wenn wir daran arbeiten, sind wir bald bei 90 Prozent. Es war ein hoch verdienter Sieg, wir haben mehr investiert als Ulm. Es war ein sehr guter Auftritt von meinen Jungs, da können wir stolz drauf sein“, lobte er seine Mannschaft.

KSC II: Stritzel, Grupp, Herfeldt, Gür (80. Kostic), Kleinert (75. De Santis), Lutz, Cisse, Walica, Radau, Reith, Weizel (85. Mehlem)