GEQUOS-Gala gegen Gießen

Karlsruhe (PS). Treffsicher, dominant und spektakulär: Die KIT SC GEQUOS haben gegen die Gießen Pointers klar gemacht, dass sie den Kampf um die Meisterschaft in der Basketball-Regionalliga noch nicht aufgegeben haben.

Ein bärenstarkes zweites Viertel reichte den Karlsruhern, um für die Vorentscheidung zu sorgen. Nach 40 Minuten feierten die GEQUOS gemeinsam mit rund 300 Zuschauern einen deutlichen 113:77 (59:39)-Erfolg.
Nicht mit von der Partie war der erkrankte Center Peter Voß. Erstmals im Trikot zu sehen war dafür Neuzugang Marcel Mihalic – und der wusste gleich zu überzeugen.
Zu Beginn des Spiels deutete zunächst nichts auf ein einfaches Spiel für die Gastgeber hin. Gießen begann stärker, führte durch Punkte von Elijah Allen und Oliver Biallas früh mit 9:2. Die GEQUOS wirkten in der Defensive schläfrig und inkonsequent. Sie kamen immer einen Schritt zu spät. Mitte des Viertels fanden die Karlsruher angetrieben von Elnis Prasovic zumindest offensiv langsam ihren Rhythmus, liefen aber dem Rückstand weiter hinterher.
6:13, 10:18, 15:20 – den Hausherren gelang es im gesamten ersten Viertel nicht, in der Defensive den Zugriff zu bekommen.

Booking.com

Die Umstellung auf Zonenverteidigung bestrafte Zeljko Pavlovic mit zwei Dreiern zum 28:22-Viertelstand für die Gäste – so viele Zähler mussten die GEQUOS in dieser Spielzeit im ersten Abschnitt noch nie einstecken. Im zweiten Viertel wandelte sich das Bild zur Freude der GEQUOS-Fans vollkommen. Mihalic eröffnete mit einem Dreier und zwei verwandelten Freiwürfen, Alex Rüeck legte aus der Distanz nach – nach nicht einmal 90 Spielsekunden hatten die Gastgeber mit 30:28 die Führung übernommen.
In der Defensive gingen sie nun wesentlich konsequenter zu Werke, im Angriff passte alles. Prasovic mit zwei Freiwürfen, zwei Dreier von Mihalic und erneut Prasovic sorgten dafür, dass es Mitte des Viertels schon 40:29 stand. Den 18:1-Lauf der Hausherren durchbrach nur Gästecenter Felix Rotaru – stoppen konnte er ihn aber nicht. Angeführt von Mihalic waren die GEQUOS offensiv nicht mehr zu bremsen.

Moritz Nägele, Benjamin Frisch und Mihalic aus der Distanz sowie Rüeck am Korb – bis zum Ende des Viertels führten die Hausherren bereits mit 59:39. Die beeindruckenden Zahlen des zweiten Viertels: 37:11 Punkte und ganze sieben erfolgreiche Dreier! Und nach der Pause knüpften die GEQUOS zunächst genau dort an. Durch Prasovic, Florian Rothenberg und Frisch bauten sie ihren Vorsprung auf 77:47 aus. Gießen fand kein Mittel gegen die Karlsruher Offensive, selbst durch Fouls waren die GEQUOS kaum zu stoppen. Erst gegen Ende des Viertels starteten die Gäste ein letztes Aufbäumen. Allen und Pavlovic brachten ihr Team auf 59:82 heran.

Im Schlussabschnitt sorgten die Karlsruher schnell für klare Verhältnisse: Acht Zähler von Mihalic sowie ein Dreier von Rüeck – spätestens beim Zwischenstand von 95:59 nach 34 Minuten war die Messe gelesen. In der Schlussphase gönnte GEQUOS-Headcoach Uli Himstedt seiner zweiten Garde mehr Spielzeit und die wusste sie gut zu nutzen.

Bereits nach 36 Minuten sorgte Benedict Seebode mit einem Korbleger für die Zähler 100 und 101. Gegen Ende der Partie konnten sich auch Rothenberg, Michael Hoff, Hutch Nikulasson und Robin Günter an beiden Enden des Feldes nochmals beweisen und den deutlichen 113:77-Erfolg nach Hause bringen. „Wir haben sehr schlecht angefangen. Im Lauf der Woche haben wir den Fokus nach den letzten schwachen Spielen auf die Offensive gelegt – und im ersten Viertel unsere Defensivstärke völlig vermissen lassen.

Aber dann haben die Jungs klasse den Schalter umgelegt. Marcel Mihalic hat einen super Einstand gefeiert. Er hat sich gleich ins Team eingefunden und man merkt, wie er durch sein Spiel auch die Stärken seiner Mitspieler besser zur Geltung bringt. Unter dem Strich bin ich natürlich sehr zufrieden mit der Leistung“, sagt Himstedt. Weiter geht es für die GEQUOS am kommenden Samstag mit dem Auswärtsspiel beim Schlusslicht Baskets Völklingen-Warndt.
Das nächste Heimspiel steht am 15. Februar gegen den MTV Kronberg auf dem Programm. Sieben Spieltage vor Schluss haben die GEQUOS durch ihren Erfolg Rang drei gefestigt.

Punkte GEQUOS: Mihalic 29 / 5 Dreier, Prasovic 19, Rüeck 14, Frisch 13 / 5 St, Seebode 13, Hurst 10, Hoff 6, Rothenberg 5, Nägele 4 / 4 As