KSC-Spieler Nazarov: Es bleibt bei drei Spielen Sperre

Karlsruhe/Frankfurt (mia). Dimitrij Nazarov vom Karlsruher SC wird dem Karlsruher Zweitligisten für drei Spiele fehlen. Wie KSC-Manager Jens Todt am Dienstagmittag mitteilte, bleibe es bei der Sperre, die das Sportgericht des DFB am Montag festgelegt hatte.

„Wir haben dem Urteil zunächst nicht zugestimmt“, erklärte Todt. Entgegen der erklärten Absicht des KSC , Einspruch gegen das Urteil zu erheben, habe der KSC nun beschlossen, die Sperre zu akzeptieren.

Booking.com

Nazarov war im Spiel gegen Ingolstadt kurz vor Abpfiff mit der Roten Karten des Platzes verwiesen worden, nachdem sein Einwurf einen Gegenspieler am Kopf getroffen hatte.

„Der DFB wertet es als Tätlichkeit. Das Sportgericht hat die Mindeststrafe für eine Tätlichkeit ausgesprochen. Wir haben jetzt beschlossen, nicht formal Einspruch zu erheben“, sagt der KSC-Manager.

Somit fehlt Nazarov dem KSC bis zum Heimspiel gegen Paderborn am 9. März.

 

Kommentare sind geschlossen.