ASV Grünwettersbach erwartet offenes Spiel in Bayern

Karlsruhe (ps). Nach der überzeugenden Heimpremiere des Tischtennis-Zweitligisten ASV Grünwettersbach gegen Titelanwärter Passau, die nicht mit einem Punktgewinn belohnt wurde, steht das junge ASV-Team beim Gastspiel beim SC Fürstenfeldbruck am kommenden Freitag, 15 Uhr, vor einer weiteren schweren Aufgabe. Da beide Vereine vermehrt auf die Jugend setzen, ist mit einer rasanten Partie zu rechnen.

Die Brucker starteten zunächst furios mit einem 6:3 Sieg beim TSV Bad Königshofen in die Saison, wurden jedoch bei der doch unerwarteten 4:6 Heimniederlage gegen den TTC Weinheim wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und weisen mit 2:2 Zählern wie der ASV (3:3) ein ausgeglichenes Punktekonto auf.

Booking.com

Mit dem jungen Taiwanesen Lee konnten die Brucker einen exzellenten Spitzenspieler verpflichten, der in seinen bisherigen 4 Begegnungen lediglich einen Satz abgab. Doch speziell Alvaro Robles, der gegen Passau mit einer Galavorstellung aufwartete, scheint nicht chancenlos gegen Lee, während er wie auch Jan Zibrat, der eine überzeugende Europameisterschaft spielte, gegen den deutschen Jugendmeister Florian Schreiner gute Siegchancen haben.

Am hinteren Paarkreuz baut der ASV vor allem auf seinen starken Youngster Sam Walker und hofft, dass auch Routinier Geir Erlandsen wieder zu alter Form findet. Dann könnte an diesem Paarkreuz gegen den bislang sieglosen Filip Cipin sowie den hoch einzuschätzenden Bojan Crepulja durchaus ein leichter Vorteil für den ASV herausspringen.

Findet der ASV auch in den Doppeln wieder in die Erfolgsspur zurück, so müsste auch vor den Toren Münchens der eine oder andere Punkt zu ergattern sein.