Gequos mit offener Rechnung ins Verfolgerduell

Karlsruhe (ps). Am Samstag steigt in der Fächerstadt das heiße Verfolgerduell der Basketball Regionalliga-Süd. Die KIT SC Gequos empfangen um 20 Uhr den MTV Kronberg. Nicht vergessen haben die Karlsruher dabei das Hinspiel vor gut drei Monaten, als sie knapp in letzter Minute mit 73:76 den Kürzeren zogen.

„Der Stachel sitzt tief, wir haben etwas gut zu machen“, sagt Gequos-Headcoach Uli Himstedt. Den Kürzeren ziehen – das ist auch genau das richtige Stichwort für das Duell am Korb: Beim MTV Kronberg agiert dort der 2,13 Meter große Andreas Hornig. Der bundesligaerfahrene Center ist für den MTV sprichwörtlich der Turm in der Schlacht und der beste Rebounder der Liga. „Rebounds, Insidegame, Blocks – das wird eine Aufgabe für alle unsere großen Jungs“, sagt Himstedt.

Booking.com

Viel Hilfe erwarten können sie dabei allerdings nicht – denn an der Dreierlinie lauern mit Rainer-Martin Szewczyk, Florian Hennen und Sascha Kailing starke Dreierschützen. Ergänzt wird das Team vom kreativen Aufbauspieler Yannick Schicktanz.

„Kronberg ist ein starker Aufsteiger. Sie spielen aggressive Defensive, haben mit Hornig eine Macht am Korb und werfen die meisten Dreier der Liga“, so Himstedt. „Da müssen wir einiges in den Griff bekommen.“ In der Vorbereitung kann Himstedt dabei auf sein komplettes Team setzen. Auch Center Peter Voß ist noch zwei Spielen Pause wieder in die Mannschaft zurückgekehrt.

„Wir haben im Hinspiel ein tolles Spiel gemacht und in den letzten Minuten den Sieg weggeschenkt. Das wollen wir auf jeden Fall besser machen“, sagt Himstedt.