KSC II weiß um die Gefährlichkeit der Pforzheimer

Karlsruhe (mia). „Ein schweres Spiel“ erwartet Stefan Sartori, Coach der Oberligamannschaft des Karlsruher SC beim SV Kickers Pforzheim. Am Samstag, 15.30 Uhr, will der KSC II in Pforzheim drei Punkte mitnehmen und weiter an der Tabellenspitze dran bleiben. Der Übungsleiter des Tabellendritten aus Karlsruhe kennt die Pforzheimer gut. Sie sind gefährlich, so Sartori, sind im „Sturm überdurchschnittlich gut besetzt“.

Gefährlich ist Pforzheim vor allem, weil es nach den letzten Spielen, insbesondere der 0:5-Niederlage in Villingen für die Pforzheimer deutliche Ansagen gegeben haben muss und sie auf Wiedergutmachung sinnen. „Wir erwarten, dass sie über 100 Prozent geben werden.“ Darauf stelle sich der KSC II ein und werde natürlich auch alles geben.

Booking.com

Aus der ersten Mannschaft sind Ernesto de Santis, Silvano Varnhagen, Mirko Schuster und Timm Grupp dabei. Die KSC-U23-Spieler Cheick Cisse und Sebastian Weizel sind nach ihrer Verletzungspause wieder zurück im Training. Krankheitsbedingt fehlen dagegen Dobrosav Kostic, Aldin Hodzic und Patrick Berecko.