KSC: „Haben noch nicht abgeschlossen“ – Krebs soll bleiben

Karlsruhe (mia). KSC-Profi Gaetan Krebs fehlte am Donnerstag im Training des Karlsruher SC ebenso wie der angeschlagene Fabian Reese. Beide haben ein Fragezeichen hinter ihrem Namen für den Einsatz gegen den SV Sandhausen (Sonntag, 13.30 Uhr).

Während Reese nach der Saison zurück nach Gelsenkirchen geht, ist die Zukunft von Krebs offen. Der KSC-Spieler, soll aber bei den Karlsruhern bleiben. Gespräche werden bereits geführt, erklärte Krebs gegenüber ksc.de. Er hoffe, dass man zusammenkomme in den Vorstellungen über einen neuen Vertrag.

Booking.com

Fraglich ist die Zukunft von Benedikt Gimber. Vorstellen könnte es sich der von Hoffenheim ausgeliehene Verteidiger. „Mir gefällt es hier sehr gut und fühle mich sehr wohl, aber ich muss auch schauen, was Hoffenheim möchte.“ Aber noch zähle für ihn das Restprogramm in der Zweiten Liga.

„Wir haben noch fünf Spiele zu gehen.“ Von Auslaufen-lassen will auch Gimber nichts hören. Zwar sei die Chance die Liga zu halten sehr gering, aber man wolle jedes Spiel gewinnen. „Wir haben noch nicht abgeschlossen. Wir wollen uns gut präsentieren, das sind wir den Fans und Karlsruhe schuldig“, weiß Gimber.