GEQUOS peilen nächsten Erfolg in Limburg an

Karlsruhe (ps). Eine Woche ist seitdem letzten Sieg vergangen. Die GEQUOS haben sieben Tage Zeit gehabt, um die angeschlagenen Spieler wieder fit zu bekommen. Alex Rüeck und Elnis Prasovic haben beim letzten Auftritt gegen die Baskets aus Konstanz die alte Stärke phasenweise wieder aufblitzen lassen. Bald werden beide wieder im Vollbesitz ihrer Kräfte sein und die Gegner müssen sich dann noch mehr in Acht nehmen.

Am kommenden Samstag, den 25. Oktober, treten die GEQUOS aber erstmal die Auswärtsfahrt zu den EVL Baskets nach Limburg an. Die Gastgeber stehen mit drei Siegen und zwei Niederlagen auf Platz fünf der Tabelle. Allerdings sollten die Karlsruher gewarnt sein: Limburg verlor seine beiden Partien mit jeweils nur einem einzigen Punkt Unterschied gegen den MTV Stuttgart und den USC Heidelberg. Hinzu kommt, dass die Gastgeber in jedem dieser bitter verlorenen Begegnungen mindestens ebenbürtig, wenn nicht sogar besser waren.

Booking.com

Karlsruhe hat also wieder eine schwere Nuss zu knacken und wird sich hoffentlich einmal mehr auf den homogenen Kader verlassen dürfen. Gegen Konstanz zeigte die ganze Mannschaft durch die Bank weg eine konstante Leistung. In der ersten Halbzeit hielt Moritz Nägele mit seinen zwei Dreiern den Rückstand auf Konstanz im Rahmen. Nach der Pause übernahmen dann andere die Initiative, sei es der starke Matthias Hurst oder Thomas Zenkel, der einen guten Wechsel gab. Aufpassen müssen die Karlsruher allerdings darauf, dass sie nicht wieder zu überhastet – wie es in der ersten Halbzeit gegen Konstanz passiert ist – unnötige Fouls kassieren und den eigenen Spielfluss komplett durcheinanderbringen.

Die (Jagd-)Saison ist eröffnet. Alle wollen nun die GEQUOS schlagen. Headcoach Aleksandar Scepanovic kann das nur recht sein. Seine Jungs sind heiß, alle sind an Bord – der nächste Erfolg ist fest eingeplant.