KSC: Vollath kehrt zum Saisonabschluss ins Tor zurück

Karlsruhe (mia). Im letzten Spiel des Karlsruher SC in Liga Zwei am Sonntag in Braunschweig wird KSC-Ersatzkeeper Rene Vollath im Kasten der Badener stehen.

Vollath, der zu Beginn der aktuellen Saison als Nummer eins ins Rennen gegangen war, hatte unter Slomka zurück auf die Bank müssen. Nun darf er sich im letzten Saisonspiel von den mitreisenden Fans verabschieden.

Booking.com

KSC-Coach Marc-Patrick Meister erklärte, dass „wir allesamt der Meinung sind, dass René sich das Spiel verdient hat“. Man habe es vorab besprochen, dem 27-Jährigen das Spiel in Braunschweig zu geben.

„René ist sehr ehrgeizig und konzentriert. Seine erste Reaktion darauf war, dass er sagte, dass er in Braunschweig zu Null spielen will. Das nehmen wir an“, lobte der KSC-Cheftrainer.

Vollath, der sich dann auch für einen neuen Verein präsentieren kann, hatte in dieser Saison bereits vier Mal zu Null gespielt.

 Gimber fliegt unter Aufsicht

Indes war Meister auch erleichtert, dass Benedikt Gimber, der sich im Spiel gegen Dynamo Dresden verletzt hatte und kurzzeitig das Bewusstsein verloren hatte, wieder aus dem Krankenhaus entlassen wurde. Bereits nach dem Spiel saß er in der Trainerkabine, berichtet Meister.

Gimber, der wie Matthias Bader und Fabian Reese zur Nationalelf nach Südkorea soll, wird allerdings erst heute nach Seoul fliegen. Dann begleitet ihn der DFB-Mannschaftsarzt auf dem Flug.