KSC erwartet „harten Brocken“

Karlsruhe (mia). Es ist Derbyzeit für den Karlsruher SC. Am Samstagmittag (13 Uhr) empfängt der Fußballzweitligist KSC zum ersten Mal den SV Sandhausen im Wildpark und möchte seine positive Serie fortsetzen.

Booking.com

 

KSC-Coach Markus Kauczinski erwartet mit dem SVS einen „harten Brocken“ und eine „unbequeme Mannschaft“. „Aber wir wollen mit allen Mitteln die drei Punkte hier behalten.“

Beide Teams werden alles aufbieten, was ihnen zur Verfügung steht. Personell kann der KSC-Coach bis auf Mirko Schuster, Silvana Varnhagen, Max Reule und den gesperrten Dimitrij Nazarov wieder auf alle Spieler zurückgreifen.

Auch Dominic Peitz kehrt nach seiner Gelbsperre in den Kader zurück. Der KSC-Coach werde seine Startelf aber erst nach der letzten Trainingseinheit festlegen. (Aktualisiert) Im Abschlusstraining ließ Kauczinski unten stehende Elf, in der Peitz und Hennings stehen, spielen.

Wenn Christian Leicher das Spiel anpfeift, sind nach derzeitigem Stand 10.300 Zuschauer im Wildparkstadion.

Voraussichtliche Aufstellung des KSC: Orlishausen – Klingmann, Gordon, Mauersberger, Kempe – Peitz, Yabo – Torres, Alibaz – Hennings, van der Biezen