Gequos heiß auf die Überraschung

Karlsruhe (ps). Mit dem Mut und der Energie des Underdogs treten die KIT SC GEQUOS am Samstag die Reise zum Tabellenzweiten der ProB Süd an. Bei den Dragons Rhöndorf rechnen sich die GEQUOS trotz der klaren Ausgangslage eine Chance aus. Sie wollen den Rückenwind des ersten Saisonsiegs am Samstag mit aufs Feld nehmen. „Das war eine unglaubliche Erleichterung für uns alle“, sagt Headcoach Jaivon Harris. „Jetzt wollen wir mehr.“

 

Booking.com

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

In Rhöndorf wartet auf die GEQUOS unter anderem Liga-Topscorer Kameron Taylor, der mit durchschnittlich 23,8 Punkten uneingeschränkter Leader im Team der Dragons ist. Hinter Taylor präsentiert sich Rhöndorf sehr ausgeglichen – gleich sechs Akteure sammeln durchschnittlich mehr als fünf Punkte. Besonders konzentriert müssen die Karlsruher beim Rebound an beiden Enden des Feldes zu Werke gehen – mit fast 350 Abprallern haben sich die Dragons als Team die zweitmeisten der Liga gekrallt.

Rebounds und Ballverluste waren in den vergangenen Wochen waren für die GEQUOS oft die Ursache knapper Niederlagen. Am Samstag gegen Bayern Basketball II haben sie in Sachen Ballsicherheit einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht und sich direkt mit dem ersten Sieg belohnt. In Rhöndorf müssen sie wohl auch beim Rebound Fortschritte zeigen, um sich eine Chance zu erarbeiten. „Ballsicherheit und das Reboundverhalten sind für uns immer die Schlüsselfaktoren“, sagt Harris. „In Rhöndorf kommt dazu, dass wir eben auswärts spielen. Da müssen wir die selbe Energie und Intensität aufs Feld bringen, die wir bei unserem ersten Sieg gezeigt haben.“

Das Spiel in Rhöndorf ist für die GEQUOS der Auftakt zu vier herausfordernden Partien in Folge. Aufgrund des Modus spielen sie in den folgenden Wochen zweimal gegen Spitzenreiter Elchingen und empfangen danach Rhöndorf zum Rückspiel. Sprungball am Samstag ist um 19 Uhr.