KIT SC GEQUOS empfangen Dragons Rhöndorf – Zwei Punkte für die Ausgangslage

Karlsruhe (ps). ProB-Neuling KIT SC GEQUOS bleibt in der regulären Saison noch ein Spiel, um die Ausgangslage für die Playdowns zu verbessern. Leicht wird das für die Karlsruher nicht – Gegner am Samstag ist der Tabellendritte Dragons Rhöndorf. Aber es gibt Gründe, an zwei weitere wichtige Punkte zu glauben: Einerseits haben die GEQUOS alle drei bisherigen Siege vor heimischem Publikum gefeiert. Andererseits haben sie unter anderem gegen die Iserlohn Kangaroos bewiesen, dass sie auch Teams aus der oberen Tabellenregion schlagen können. Nötig dafür ist allerdings eine deutliche Leistungssteigerung.

[adrotate banner=“47″]

Booking.com

[adrotate banner=“49″]

Headcoach Jaivon Harris erwartet von seinem Team nach der Klatsche in Coburg Fortschritte an beiden Enden des Feldes: „Ich glaube nicht, dass ein Team jemals mit einer so schwachen Wurfquote gewonnen hat. Da müssen wir mehr als eine Schippe drauflegen. Aber unabhängig davon müssen wir natürlich in der Defensive mental und physisch bereit sein, uns den Sieg zu verdienen.“ Die GEQUOS hatten zuletzt binnen sieben Tagen zwei völlig unterschiedliche Gesichter gezeigt. Im Heimspiel gegen Dresden lieferten sie ihre beste Saisonleistung, eine Woche später wollte im Kellerduell in Coburg so gar nichts funktionieren.

Die Dragons kommen mit Liga-Topscorer Kameron Taylor nach Baden. Der US-Amerikaner ist mit durchschnittlich 23 Zählern die wichtigste Stütze im Team. Sich in der Defensive allein auf ihn zu konzentrieren, dürfte für die Karlsruher allerdings kein Erfolgsrezept sein. Mit Viktor Frankl-Maus (13,1), Alexander Möller (8) und einigen weiteren starken Rollenspielern bringen die Dragons noch weit mehr Qualität aufs Feld. Gute Würfe, konsequente Defensive und vor allem so wenige Fehler wie möglich – mit dieser Vorgabe wollen die GEQUOS dem Tabellendritten ein Bein stellen.

Einen Spieltag vor Saisonende liegen die GEQUOS mit sechs Punkten auf Rang 12, auf Würzburg haben die Karlsruher vier, auf Coburg sechs Punkte Rückstand – die Punkte werden in die folgenden Playdowns mitgenommen. Sprungball am Samstag ist um 19.30 Uhr in Halle 1 des Instituts für Sport und Sportwissenschaft am KIT.