Saisonstart: Knielinger Aufholjagd nicht belohnt

TVK-Mannschaftsfoto (Fotos: Andreas Arndt)

Hockenheim/Karlsruhe-Knielingen (tvk). Der TV Knielingen unterlag im ersten Punktspiel der Saison beim runderneuerten HSV Hockenheim mit 26:30 (12:15). Personell konnte TVK-Trainer Jochen Werling nicht aus dem Vollen schöpfen. Gleich mehrere Spieler konnten an diesem Tag entweder gar nicht antreten oder gingen angeschlagen ins Spiel. So musste Jochen Werling selbst ins schwarze Auswärtstrikot schlüpfen und agierte an diesem Tag als Spielertrainer.

Der Spielbeginn verlief für die Knielinger recht durchwachsen. Nach sechseinhalb Spielminuten stand ein 3:6-Rückstand auf der Anzeigetafel der Hockenheimer Jahnhalle. Defizite sahen die zahlreichen Zuschauer vor allem im Knieliner Deckungsverband, der es den Angreifern des Gastgebers das Torwerfen zu oft zu leicht machte. Die Knielinger zeigten mit zunehmender Spieldauer mehr Kampfgeist und verkürzten kontinuierlich bis zur 13. Minute – da stand es 8:8. Eine eigene Führung gelang aber nicht. Ganze sieben Minuten benötigten die Männer aus dem Karlsruher Westen in der Folge bis ihnen der neunte Treffer gelang. Da lagen die Knielingen allerdings schon wieder in Rückstand (9:11), den die Gastgeber auf 10:14 und 11:15 ausbauen konnten. Zur Pause waren es noch drei Tore Differenz (12:15).

Booking.com

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Auch der Start in die zweite Halbzeit misslang. Wieder durften die HSV-Aktiven zunächst zu leicht auf den Knielinger Kasten werfen. Auf der anderen Seite nutzte der TVK viele freie Würfe nicht. Das wurde vom Gastgeber immer wieder bestraft. In der 39. Minute schien das Spiel entschieden als die Tordifferenz auf sieben angewachsen war (16:23). Doch nun erkämpften sich die Kielinger in der Abwehr die Bälle und verkürzten. Nach 50 Spielminuten hatte man nur noch zwei Tore aufzuholen (22:24). Doch ein nicht genutzter Strafwurf von der Siebenmeterlinie warf die Werling-Sieben wieder in ihren Bemühungen um einen Punktgewinn zurück, denn im Gegenzug kassierte man den Treffer zum 22:25 (52.). Drei Zeitstrafen in den letzten sechs Minuten der Begegnung dezimierte die Mannschaft um Spielmacher Sven Walther zusätzlich, die in der entscheidenden Spielphase nicht vollzählig agieren konnte. Zudem blieben erneut einige freie Würfe ungenutzt. Am Ende mussten die Fächerstädter mit einer vermeidbaren Niederlage den Heimweg antreten und ihre Aufholjagd blieb unbelohnt.

Jochen Werling zog seine Bilanz des ersten Pflichtspielauftritts seiner Mannschaft: „In entscheidenden Momenten hat uns das Glück und die Cleverness gefehlt, um tatsächlich realistische Chancen auf einen Punktgewinn zu haben. Nur 30 Minuten war das Abwehrverhalten gut und im Angriff haben wir zu viel liegen lassen. Der zwischenzeitliche Rückstand von sieben Toren war dann auch eine zu große Hypothek. Hockenheim hat aber 60 Minuten geführt und verdient gewonnen, weil wir nicht clever und effizient genug waren.“

TV Knielingen: Felix Schucker (Tor), Pascal Fuchs (Tor, 2), Pascal Montag, Benny Borrmann (6), Frederik Spoden, Jochen Werling (1), Dennis Estedt (5/1), Fabian Meinzer (1), Robin Hildenbrand (1), Kornej Tjart (1), Sven Walther (6/2), Jochen Rabsch (1), Lukas Metzger.(2).