Knielinger streben zweiten Heimsieg an

Philipp Schollmeyer TV Knielingen
(Foto: Andreas Arndt)

Karlsruhe-Knielingen (ps). Nach der Kür im BHV-Pokal, mit einem verdienten Sieg bei der TSG Plankstadt (30:29) am Dienstagabend, erwartet den TV Knielingen nun wieder Pflicht in der Badenliga. Am Samstag (20 Uhr) kommt die Reserve der SG Pforzheim/Eutingen in den Karlsruher Westen.

Beim TV Knielingen hat sich aktuell – mit Blick auf das Badenliga-Team – eine positive Grundstimmung breit gemacht. Nach drei Spieltagen haben die Gelb-Schwarzen ein ausgeglichenes Punktekonto (3:3) und können mit guten Leistungen überzeugen. Zudem zeigten die Männer um Spielertrainer Jochen Werling eine – besonders in der ersten Halbzeit – überzeugende Leistung im Pokalspiel in Plankstadt, wo man zeitweise mit sechs Toren führte. Gerade in den Spielen gegen Wiesloch und in Plankstadt konnte man eine starke Leistung abrufen. In Hardheim hatte man das Glück des Tüchtigen.

Allerdings konnten die Knielinger das Leistungsniveau bisher nicht über komplette 60 Spielminuten halten. So gab es immer wieder Durchhänger gerade in der zweiten Spielhälfte, die aber nicht nachhaltig ins Gewicht fielen. Die Mannschaft des TVK zeichnet in dieser Saison bisher aus, dass man nach einem Rückstand nicht einbricht. Gerade das lässt die Knielinger Verantwortlichen zuversichtlich in die nahe Zukunft schauen.

Nun stehen zwei wegweisende Heimspiele gegen Pforzheim/Eutingen und Stutensee/Weingarten an. Beide Spiele sind keine Selbstläufer.

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Den Talentschuppen der SG Pforzheim/Eutingen zeichnet eine solide Abwehrarbeit aus. „Pforzheim ist immer ein unbequemer Gegner, der sehr wenige Gegentore zulässt.“, beschreibt Jochen Werling den nächsten Gegner in der Reinhold-Crocoll-Halle und fügt hinzu: „Für uns ist es eminent wichtig, mit einem positiven Punktekonto eine Woche später relativ befreit ins Lokalderby gegen Stutensee gehen zu können. Jetzt wollen wir einfach die positive Stimmung mitnehmen und das zweite Heimspiel gewinnen.“

Als Pluspunkt kann man in Knielingen die Offensive benennen. Da passt bereits früh in der Saison vieles zusammen, auch wenn man natürlich auch hier noch Luft nach oben hat. Der TVK-Coach schaut denn auch besonders auf die Abwehrarbeit seiner Spieler. „Oberste Prämisse ist, dass wir eine gute Abwehrstellen. Das ist die Grundlage, um dann vorne die Tore zu machen.“, erklärt Jochen Werling. Gerade mit Balleroberung in der Abwehr und daraus folgenden leichten Toren hatten die Knielinger Erfolg. Die Fächerstädter melden im Übrigen vor dem richtungweisenden Spiel fast „alle Mann an Bord“. Auch Philipp Ast, der zu Saisonbeginn fehlte und noch Trainingsrückstand hatte, ist wieder voll dabei und stellte bereits im Pokalspiel seine Qualitäten unter Beweis. Fehlen werden hingegen Fabian Meinzer und der verletzte Benedikt Hettich.