Knielinger empfangen Top-Team aus Neuenbürg

Philipp Schollmeyer TV Knielingen
(Foto: Andreas Arndt)

Karlsruhe-Knielingen. Am Sonntag kommt der hoch gehandelte HC Neuenbürg nach Knielingen (17:30 Uhr). Nach Birkenau und Heidelsheim/Helmsheim hat die Werling-Sieben bereits das dritte Spitzenteam der Badenliga in Serie vor der Brust.

Die überaus giftigen Zusammentreffen beider Vereine früherer Tage liegen lange zurück und gehören der Vergangenheit an. Dieser Tage begegnet man sich mit Respekt im sportlichen Wettstreit. Dennoch dürfte sich am Sonntag in der Knielinger Reinhold-Crocoll-Halle Derbystimmung breit machen.

Booking.com

Von der sportlichen, personellen Qualität her ist der Gast aus dem Enztal sicher als der klare Favorit anzusehen. Dennoch werden die Gastgeber alles daran setzen, die Punkte in der eigenen Halle zu behalten. Die Knielinger haben in der laufenden Saison einige Male aufhorchen lassen. Zuletzt zeigten die Fächerstädter einmal mehr, dass sie niemals aufgeben und kämpfen können. Bei der SG Heidelsheim/Helmsheim verwandelte man gar einen Rückstand von neun Toren noch in einen Sieg.

Besondere Brisanz erhält das Spiel noch durch die Tatsache, dass HC-Trainer Erkan Öz zuvor zwei Jahre auf der Knielinger Bank saß und gleich drei HC-Spieler einmal für den TVK aktiv waren. TVK-Trainer Jochen Werling selbst war in der vergangenen Spielzeit noch beim HCN auf Torjagd gegangenen. Im Karlsruher Westen hofft man jedenfalls auf eine volle Halle und die dazu passende Derbystimmung.

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Die Knielinger sind, trotz zuletzt guter Leistungen, weit entfernt, überheblich an die schwere Aufgabe heran zu gehen. „Neuenbürg hat die Qualität um bis zum Ende der Saison vorne mitzuspielen.“, erklärt TVK-Coach Jochen Werling und fügt hinzu: „Am Sonntag werden Kleinigkeiten entscheidend sein. Wir müssen von Anfang an das Angriffsspiel von Neuenbürg weitgehend in den Griff bekommen und da eine aggressive Abwehr dagegen stellen. Im Angriff dürfen wir auch nicht viele freie Würfe liegen lassen und konsequent im Abschluss sein. Wenn unsere Zuschauer hinter uns stehen und im Spiel alles passt, haben wir sicherlich die Möglichkeit die Punkte in Knielingen zu behalten und die nächste Überraschung zu schaffen.“

An guten Tagen können die Knielinger eigentlich jede Mannschaft der Badenliga schlagen. Dazu braucht es allerdings 60 Minuten auf hohem Niveau, was die Knielinger nicht immer hinbekommen. Mit nur einer guten Halbzeit würde es schwer werden dieses Top-Drei-Team aus Neuenbürg zu schlagen. „Wir haben schon gezeigt, dass wir es können. Zudem sind wir sicher keine Mannschaft die für den Gegner einfach zu bespielen ist. Mit unserem bedingungslosen Fight wollen wir lange im Spiel drin bleiben und am Ende das glückliche Ende für uns zu haben.“ Mit einem doppelten Punktgewinn könnten sich die Knielinger jedenfalls im oberen Tabellendrittel vorerst festbeißen.