Erneut knappe Niederlage – LIONS stecken weiter im Tabellenkeller fest

Foto: TMC-Fotografie

Karlsruhe (ps). Es sind selten deutliche Ergebnisse und dennoch stehen die PSK LIONS in dieser Saison nach Spielende meist als Verlierer mit leeren Händen da. So auch am 11. November, dem 9. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Das Löwenrudel war zu Gast beim FC Schalke 04 Basketball und hatte durchaus Chancen, mit einem Erfolg die Heimreise an den Oberrhein anzutreten. Doch am Ende gewannen die Hausherren mit 81:75.

Die Partie kam langsam in Fahrt und nach ausgeglichenen ersten zehn Minuten stand es 17:15 für Schalke. Den Folgeabschnitt konnten die LIONS etwas erfolgreicher gestalten und für sich entscheiden. Die Führung wechselte mehrmals und kurz vor der Halbzeitpause sah es so aus, als ob die Badener sich leicht absetzen können würden. Doch Schalke minimierte den 34:39-Rückstand bis zur Sirene und die zweite Spielhälfte begann beim Stand von 38:39.

Booking.com

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Noch war also alles offen und das Duell blieb vorerst eng. Wieder wechselte die Führung hin und her. In Minute 28 lagen die LIONS ein letztes Mal zwei Punkte in Front, bevor auf einmal gar nichts mehr glückte. Die Gastgeber übernahmen die Kontrolle über das Geschehen auf dem Feld und obwohl sie aus der LIONS-Schwächephase wenig Kapital schlugen, leitete die 58:54- Führung zu Beginn des letzten Viertels den Schalker Sieg ein. Denn auf LIONS-Seite herrschte weiterhin weitgehende Korbflaute.

Zu spät kämpfte sich das Team von Headcoach Michael Mai 90 Sekunden vor Spielende nochmals auf drei Punkte heran, denn die Hausherren hielten mit sicher verwandelten Freiwürfen den Sieg fest. Mehr Defensivrebounds sowie eine etwas bessere Trefferquote aus dem Spiel heraus hätten womöglich den Ausschlag zugunsten Karlsruhes gegeben. So stehen die LIONS weiter mit zwei Siegen auf Tabellenplatz 15. Nichts vorzuwerfen hatte sich Orlando Parker, der 25 Punkte für die LIONS erzielte. Roland Nyama (13) und Davonte Lacy (12) punkteten ebenfalls zweistellig.