Fehlwürfe kosten Punkte: Knielinger glücklos gegen Neuenbürg

Phillip Ast (Foto: Andreas Arndt)

Karlsruhe-Knielingen (tvk). Der TV Knielingen lieferte dem Favoriten Neuenbürg einen Kampf auf Augenhöhe. Am Ende unterlag die Werling-Sieben aber mit 24:27 (10:14) und der Gast entführte beide Punkte. Mit dem temporeichen, spannenden Spiel dürften die Zuschauer auf beiden Seiten nicht unzufrieden gewesen sein.

Die Knielinger Anhänger wurden nach dem Spiel den Eindruck nicht los, dass für ihr Team an diesem Tag mehr drin gewesen wäre. So wurden bereits in der Anfangsphase gute Möglichkeiten vor dem Neuenbürger Tor nicht genutzt. Da machten die Beobachter bereits das Manko im Spiel der Knielinger fest: die Chancenauswertung.

Booking.com

Bis zum 4:4 war man nah dran am Favoriten, dann zog die Mannschaft von Trainer Erkan Öz, in der letzten Saison noch Coach bei den Gelb-Schwarzen, erstmals deutlicher weg. Ein 4:0-Lauf brachte die Enztäler eine 8:4-Führung. Diesem Rückstand rannten die Knielinger den Rest der ersten Halbzeit hinterher. Beim 9:11 hatte sich Knielingen zwar wieder herangearbeitet, doch die Trendwende gelang zunächst nicht. Mit dem Pausenpfiff stellte der Ex-Knielinger Timo Bäuerlein den Viertorrückstand erneut her (10:14).

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

In den letzten Spielen waren es die Knielinger öfter gewohnt mit Rückständen umzugehen. Dabei drehten sie eigentlich verlorene Spiele noch. So schien es auch diesmal. Kompakt in der Abwehr und vorne viel treffsicherer, verkürzte der TVK den Rückstand. Fünfeinhalb Minuten nach dem Anwurf zur zweiten Spielhälfte traf Phillip Ast zum 14:14. Danach gingen die Knielinger erstmals in dieser Partie in Führung. Mit dem Torerfolg von Kornej Tjart in Minute 41 war der Vorsprung gar auf drei angewachsen (18:15). Gästetrainer Öz sah sich beim Stand von 19:16 zu einer Auszeit gezwungen. Danach agierten die Gäste – insbesondere aus dem Rückraum – wieder zielsicherer, während bei den Knielingern die Würfe oft nicht zu Toren genutzt wurden. So hatte Neuenbürg in acht Minuten einen 6:0-Lauf (19:22). Diesem Rückstand rannte der TVK bis zum Spielende hinterher.

Auch wenn man zwischenzeitlich auf 22:23 heran kam, schafften die Knielinger die erneute Wende nicht mehr. Dies war auch der Tatsache geschuldet, dass man immer wieder am guten Gästetorwart scheiterte. Gerade bei den freien Würfen hatten die Fächerstädter auch in der zweiten Halbzeit keine optimale Erfolgsquote. TVK-Trainer Jochen Werling war nach dem Spielende zwar enttäuscht über den Punktverlust, nicht aber über den Einsatz seiner Mannschaft: „Bei zu vielen freien Würfen waren wir im Abschluss nicht konsequent genug. Nach dem Pausenrückstand sind wir wieder zurück gekommen und haben uns eine eigene Führung erkämpft. Insgesamt waren wir nicht schlechter als Neuenbürg. Die haben aber ihre Chancen besser nutzen können.“´

TV Knielingen: Pascal Fuchs (Tor), Felix Schucker (Tor), Pascal Montag (2), Benjamin Borrmann (5/1), Jochen Werling (2), Phillip Ast (4), Dennis Estedt (1), Fabian Meinzer, Robin Hildenbrand, Kornej Tjart (1), Sven Walther (4/1), Jochen Rabsch (1), Lukas Metzger (1), Philipp Schollmeyer (3).

Am kommenden Samstag steht der TV Knielingen im Halbfinale des BHV-Pokals. Die Reise geht zum Landesligisten TV Ispringen. Spielbeginn ist um 18 Uhr (Schulsporthalle Ispringen).