PSK: Ernüchternde Niederlage in Linkenheim

Karlsruhe (ps). Eigentlich wollte der PSK nach zuletzt zwei Niederlagen in Linkenheim beide Punkte mitnehmen. In der ersten Halbzeit schien dieses Ziel auch absolut möglich zu sein, da man sich zwischenzeitlich recht komfortabel von der HSG absetzen konnte (3:7, 5:9). Die Gastgeber steckten jedoch nicht auf und kamen begünstigt durch viele Fehler des PSK mehrfach wieder auf ein Tor heran. Dass man trotzdem mit einem Vorsprung von fünf Toren in die Pause ging, war einer ordentlichen Deckung und vielen Treffern über die erste Welle zu verdanken.(HSG Li-Ho-Li 2 – PSK, 28 : 27 (12 : 17))

[adrotate banner=“47″]

Booking.com

[adrotate banner=“49″]

Doch der PSK schaffte es im zweiten Durchgang wieder einmal, die Führung zu verspielen. Li-Ho-Li glich in der 47. Minute erstmalig wieder aus und hatte nun das Selbstvertrauen ganz klar auf seiner Seite. Jetzt war es ein enges Spiel, in dem der PSK weder vorne, noch hinten zu überzeugen wusste. Nach einer Auszeit beim Stand 28:27 für die Gastgeber hatte man noch genug Zeit für den Ausgleich, aber sinnbildlich für die Leistung im Positionsspiel gelang kein gefährlicher Abschluss. Letztlich stand eine ernüchternde 28:27-Niederlage zu Buche, die Aktive wie Fans ratlos zurückließ.

Es spielten:

Stoll, Erndwein (beide Tor), Cihlar (8), Strüwing (4), Bretzinger (4), Herr (3), Kriewitz (3), Bauer (3), Armbrust (2), Kungl, Ried und Schimanski.