Folgenschwerer Fehler vor Spielbeginn: SSC verliert in Hammelburg ­

SSC Volleys Foto; Andreas Arndt

Karlsruhe (ssc). Durch ein Missgeschick haben die Volleyballer des SSC Karlsruhe am Samstagabend beim Tabellennachbarn aus Hammelburg keine Chance gehabt. Der SSC hat am Ende deutlich mit 0:3 (13:25 18:25 22:25) verloren.

Coach Stefan Bräuer und sein Team machten vor dem Spiel eigentlich alles wie immer. Darin inbegriffen auch die Spieler-Anmeldung im Online-Portal der Volleyball-Bundesliga. Jedoch unterlief Bräuer und Co. dieses Mal eine kleine Unachtsamkeit, die Folgen hatte. Sie vergaßen Libero Benny Dollhofer im System auch als Libero anzugeben. Bräuer bemerkte den fehlenden Haken erst eine halbe Stunde vor Spielbeginn. Zu diesem Zeitpunkt war es schon zu spät. Der gegnerische Trainer nutzte diese Unachtsamkeit aus. Auf Nachfrage der Unparteiischen ließ er einen Nachtrag Dollhofers nicht mehr zu. Der SSC musste also ohne Libero das Auswärtsspiel bestreiten.

Booking.com

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

Hinzu kamen noch mit Joni Finkbeiner (Grippe), Timo Goes (familiäre Gründe) und Benny Loritz (muskuläre Probleme) drei Spieler, die die Reise gar nicht erst antraten. So summierten sich beim SSC einige kleinere Schwierigkeiten zu einer größeren Baustelle. Die Konsequenz: In den ersten zwei Sätzen hatten die SSC-Volleys nichts zu melden. Es dauerte bis zum dritten Durchgang ehe Bräuer und Co. eine Lösung fanden. Mit Simon Gallas als Mittelblocker funktionierte das Spiel nun besser. Für etwas Zählbares oder richtige Spannung genügte das jedoch nicht. Hammelburg holte sich auch diesen Satz und damit das gesamte Spiel.