LIONS-Basketballtalent empfiehlt sich für Jugendnationalmannschaft

Karlsruhe (psk). Nach mehreren Sichtungsturnieren schlägt von 12. bis 14. April vielleicht Dominic Vengerts große Stunde. Denn dann findet in Heidelberg die abschließende Auswahl der Jungen statt, die künftig die deutsche Nationalmannschaft des Jahrgangs 2006 bilden werden. Der U14-Spieler der PS Karlsruhe LIONS ist eines von 40 Basketballtalenten, welche für den zwölfköpfigen Kader infrage kommen.

Am vergangenen Wochenende war Dominic Vengert, gemeinsam mit seinem LIONS-Teamkameraden Kjell Baumann, beim Sichtungsturnier „Perspektiven für Talente“. Dort stellten sich die beiden als Spieler der Baden-Württemberg-Auswahl der Konkurrenz aus Bayern, Rheinland-Pfalz/Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Außer gegen die Bayern (47:49 Niederlage nach Buzzer-Beater) entschied der Nachwuchs aus dem Südwesten alle Duelle deutlich für sich. Am Ende war Dominic einer von 15 Jungen, die nun, gemeinsam mit 25 weiteren aus den anderen Landesverbänden, in Heidelberg um die Nominierung für das Nationalteam kämpfen.

Booking.com

Mindestens ebenso glücklich über diese Chance war Dominics Vater Georg Vengert, der bei den LIONS seit fünf Jahren mit großem Erfolg als verantwortlicher Trainer der U12 und U14 fungiert. Der 46-Jährige ist in Basketballkreisen der Region bekannt, war er doch viele Jahre lang Spieler und Kapitän bei der BG Karlsruhe – in der Zeit, als diese noch Erfolge in der 2. Basketball-Bundesliga sowie in der Basketball-Bundesliga feierte. „Es macht mich stolz, dass sich gleich zwei Young LIONS in Chemnitz präsentieren konnten. Das zeigt, dass wir in der Vergangenheit viel richtig gemacht haben. Schade, dass Kjell den Sprung unter die 40 Besten nicht geschafft hat, es war eine knappe Entscheidung“, kommentiert Vengert das vergangene Sichtungsturnier. Für Dominic indes geht die Reise vorerst weiter.