PSK beendet perfekten Monat und klettert auf Platz fünf

Karlsruhe (ps). Das Ergebnis stimmte beim Nachholspiel am Mittwochabend, doch mit Ruhm bekleckerten sich die PSK-Spieler gegen Tabellenschlusslicht Ettlingen/Bruchhausen 2 nicht gerade. In einem unterdurchschnittlich schwachen Bezirksligaspiel behielt der PSK mit 30:20 (15:11) die Oberhand und verbringt die närrische Handballpause damit auf Platz 5.(PSK – HSG Ettlingen/Bruchhausen 2, 30 : 20 (15 : 11))
Hoch waren die Erwartungen im Vorfeld der Partie, denn in den vergangenen Wochen hatte das Team von Trainer Grimm starke Leistungen gezeigt und die Punkte wie am Fließband gesammelt.

<!– wp:shortcode –>
[adrotate banner=“47″]
<!– /wp:shortcode –>

Booking.com

<!– wp:shortcode –>
[adrotate banner=“49″]
<!– /wp:shortcode –>
So sollte einem souveränen Heimsieg gegen die HSG eigentlich nichts im Weg stehen. Nach gutem Start (2:0) verloren die Hausherren leider ein bisschen ihr Konzept. Man beschäftigte sich mit allen Dingen, nicht aber dem eigenen Spiel, das erheblich unter technischen Fehlern und vergebenen Torchancen litt. Ettlingen konnte in 19. Minute deshalb zum 8:8 ausgleichen. Was den PSK dann wieder deutlich in Führung brachte, war eine solide Abwehrleistung mit Ballgewinnen, die einfache Tore über erste und zweite Welle ermöglichte. In die Pause ging es mit einer Vier-Tore-Führung.

Im zweiten Durchgang wollten sich die Gelb-Blauen eigentlich von ihrer besseren Seite zeigen, doch wiederum war das Spiel von Fehlern geprägt – glücklicherweise aber auf beiden Seiten, weshalb der PSK seinen Vorsprung behaupten konnte (17:13, 19:15, 24:17). Der kleine PSK-Kader hatte in den zurückliegenden Wochen doch reichlich Kraft gelassen, was man den Spielern mental und physisch deutlich anmerkte. So gab es letztlich keinen Schönheitspreis zu gewinnen, wenngleich das Team in den Schlussminuten nochmals das Tempo anzog und zumindest ergebnistechnisch einen standesgemäßen Sieg einfahren konnte.

Damit beendet der PSK einen perfekten Monat – alle Spiele wurden gewonnen. Dadurch sieht auch die Tabelle wieder freundlicher aus. Mit 16:16 Punkten rangieren die PSK-Handballer nun im oberen Mittelfeld. Nach der wohlverdienten Pause wollen die Spieler nahtlos an die letzten Wochen anknüpfen und bis zum Saisonende weiter punkten.
Es spielten:
Freund, de Bel (beide Tor), Strüwing (8), Kriewitz (5), Armbrust (4/1), Bretzinger (4/1), Ried (3), Kungl (2), Riekert (2), Bauer (2) und Schimanski.