BG verliert deutlich und verdient

Karlsruhe (ps). Die BG verlor an diesem Samstagabend mit 89:60 deutlich und verdient gegen die NOMA Iserlohn Kangaroos und erlebt zum ersten Mal in der ProB zwei Niederlagen in Folge. Die klaren Kräfteverhältnisse dieser Partie ließen sich u.a. im Reboundverhältnis (46:28), den Freiwurf- (88%:62%) und den Feldwurfquoten (43:33) ablesen.

Ohne den verletzungsbedingt passenden Jimmy Dorsey und den frisch operierten Paul Brotherson stellte die BG sich der Herausforderung gegen den Tabellenführer zu spielen mit einer Starting Five, in der sich Marcel Davis und Mo Thomany neben Kenny Fluellen, Rouven Roessler und George Goode wiederfanden. Die ersten fünf Minuten schlug sich das Team bis zum 5:5 sehr gut, ehe die Reboundüberlegenheit der Gastgeber sich auch in Punkten ausdrückte.14:7 Rebounds und damit zweite Chancen, die die Kängurus verwerten konnten, erklärten den 16:9-Stand nach dem ersten Viertel. Jonas Grof glänzte mit sieben Punkten, George Goode auf Seiten der BG mit fünf. Marcel Davis bedankte sich für seine Einsatzzeit in den ersten zehn Minuten mit zwei Steals und einem Assist.

Booking.com

Im zweiten Viertel änderte sich an dem Bild nur unwesentlich etwas. Die BG kämpfte, zeigte sich aber mit 63% von der Freiwurflinie nicht treffsicher genug, um das Spiel etwas enger zu gestalten. Dass lediglich Mo Thomany im ersten Viertel einen Distanzwurf verwandeln konnte, zur Halbzeit aber 11 Versuche ausgewiesen wurden, was einer Dreierquote von 9% bedeutete, war ein Hinweis darauf, dass bei der Überlegenheit der Hausherren an den Brettern nicht immer eine glückliche Wurfentscheidung seitens der Karlsruher getroffen wurde. Mit dem Halbzeitstand von 40:25 hatte Grothes Team bereits nach den ersten beiden Vierteln klare Verhältnisse geschaffen.

Nach der Halbzeit erwischten die Kängurus mit einem 6:0-Lauf den besseren Start. Als die BG durch Punkte von Goode und Fluellen mit einem 5:0-Lauf antworten konnte, war es Reuben Dahmen, der mit zwei Dreiern jede Hoffnung der Gäste erstickte, den Vorsprung ein wenig verkürzen zu können. Rund dreieinhalb Minuten vor Ende des Spielabschnitts kassierte George Goode, als bis dahin effektivster Spieler der BG sein viertes Foul.​Kurz darauf nahm Rehberger einen Doppelwechsel vor und brachte Lind und Watson für Schmitz und Goode. Ende des dritten Viertels war es dann vor allen Dingen Moritz Krume, der die Gäste schlecht aussehen liess. Erst verwandelte er einen Dreier zum zwischenzeitlichen 64:40, dann gelang ihm kurz danach ein Korbleger, wobei er sich nach einem Foul von David Watson auch den „and-one“ nicht entgehen ließ. Auch die letzten Punkte vor der Sirene zum 69:42 steuerte Krume bei.

Ein Dreier von Schwarz zur 30-Punkte-Führung der Hausherren eröffnete das letzte Viertel, Punkte von Aaron Schmitz zum Endstand von 89:60 beendeten es. Auch wenn dieses Viertel -wie die drei davor- an die Gastgeber gingen, zeigte die BG sich kämpferisch und gestaltete die letzten zehn Minuten knapper als die 30 davor.

Punkte BG Karlsruhe: Goode 12, Roessler 10/1, Thomany 10/2, Gilchrist 8, Watson 7/1, Fluellen 6, Lind 4, Schmitz 3, Davis ohne Punkte