KSC-Torschütze Nazarov: „Es geht jetzt richtig zur Sache“

KSC-Spieler Dimitrij Nazarov Foto: Anderer
KSC-Spieler Dimitrij Nazarov
Foto: Anderer

Karlsruhe (mia). „Wie kleine Kinder“ freuen sich die Zweitliga-Profis des Karlsruher SC auf den Ligastart gegen Fortuna Düsseldorf am kommenden Sonntag, 8. Februar, im Wildpark, erklärte Torschütze Dimitrij Nazarov nach dem Testspiel des KSC gegen den FSV Frankfurt. Nicht nur mit seinem Tor, sondern auch mit einem durchweg guten Auftritt hatte es nicht nur Nazarov dem Cheftrainer des KSC, Markus Kauczinski, schwer gemacht in Sachen Startelf für das anstehende Ligaspiel.

„Es ist eine enge Entscheidung“, so der KSC-Coach. „Dimi hat es gut gemacht.“ Generell habe es ihm sein Team nicht leicht gemacht. „Ich werde es ausrichten auf den Spieltag und den Gegner, am Ende haben alle die Chance.“

Booking.com

„Vollgas geben“

Diese Chance möchte Nazarov in jedem Fall nutzen. „Ich bin glücklich, dass der Trainer mich aufgestellt hat heute.  Es geht jetzt um die Plätze und nächste Woche geht es richtig zur Sache gegen Düsseldorf.“ Jeder KSC-Spieler kämpfe um seinen Platz. „Ich habe mir das Ziel gesetzt, Vollgas zu geben heute, dass der Coach nicht die Qual der Wahl hat und dass er weiß, dass er sich auf mich verlassen und mich aufstellen kann gegen Düsseldorf“, so Nazarov.

Der Beweis „ist mir ganz gut gelungen“. Aber der aserbaidschanische Nationalspieler weiß auch, dass zunächst eine ganze Woche mit Trainingseinheiten anstehe. „Da gebe ich weiter Vollgas. Ich will auf jeden Fall am Sonntag in der Startelf stehen.“

„Keiner versteckt sich“

Warum der KSC oben mitspiele diese Saison? „Ich denke wir spielen variabel. Jeder will den Ball haben und keiner versteckt sich. Da ist es unheimlich schwer für den Gegner, uns zu greifen, weil jeder den Ball haben möchte und Fußball spielen will.“

Der KSC besetze die Räume sehr gut und jeder helfe „doppelt“. „Man merkt auf dem Platz, dass wir super eingespielt sind und das ist momentan unser großes Plus.“ Den nächsten Schritt möchte die Mannschaft gegen Düsseldorf machen.  „Wir freuen uns schon alle wie kleine Kinder auf das Spiel gegen Düsseldorf. Ich hoffe das Stadion wird voll. Wir sind alle gewappnet und wollen unbedingt die drei Punkte hier behalten.“