BG verliert erstes von drei Endspielen

Basketball Symbolbild
Basketball Symbolbild

Karlsruhe (ps). Basketball-Zweitligist BG Karlsruhe kann den Klassenerhalt in der Pro A nicht mehr aus eigener Kraft schaffen. Nach der 73:85-Heimniederlage (20:22, 21:18, 15:20, 17:25) gegen die Bayer Giants Leverkusen am Samstagabend ist das Team an den kommenden beiden Spieltagen auf fremde Hilfe angewiesen, so die Pressemeldung der BG.
„Es war ein enges Spiel bis zum Schluss“, merkte Leverkusens Coach Achim Kuczmann nach dem Spiel an – auch wenn das nackte Ergebnis weit deutlicher aussieht. Doch das Spiel war bis in die Schlussminuten hinein sehr ausgeglichen, mit leichten Vorteilen bei den Gästen. „Das war ein Kampf auf Biegen und Brechen“, so Kuczmann, „mit etwas Glück im Abschluss auf unserer Seite.“
Glück vor allem bei den Distanzwürfen, denn die Rheinländer setzten 17 Drei-Punkte-Würfe in den Korb (51 Punkte). Die BG selbst verwandelte lediglich sieben (21 Punkte). „Wir haben das Spiel an der Dreier-Linie verloren“, resümierte BG-Headcoach Torsten Daume. Und auch ein weiteres Problem bekam sein Team gegen Leverkusen nicht in den Griff. Die quirligen US-Amerikaner Tony Watson, Marc Tonnen und John Eggleston wirbelten die BG-Abwehr ein ums andere Mal durcheinander. „Wir haben mit unterschiedlichen Mitteln versucht, die drei aus dem Spiel zu nehmen. Das ist uns leider nicht gelungen“, so Daume. Außerdem wirkte die BG trotz einer Zehner-Rotation gegen Ende des Spiels extrem müde – im Gegensatz zu den Gästen, bei denen drei Spieler annähernd durchgespielt haben.
Die BG Karlsruhe hat aber immer noch die Chance, die Klasse zu halten, denn sowohl die Otto Baskets Magdeburg (65:76 in Gießen) als auch die Cuxhaven Baskets (72:75 in Essen) haben ihre Spiele verloren. Nun gilt es, die beiden letzten Partien zu gewinnen und zu hoffen, dass die beiden Konkurrenten ihrerseits patzen. „Wir reisen am Freitag mit dem schweren Rucksack des direkten Vergleichs nach Cuxhaven“, blickt Daume auf die nächste Partie.

Um diesen Vergleich für sich zu entscheiden, muss die BG mit mindestens zwölf Punkten Vorsprung gewinnen. Am Sonntag, 31. März, empfangen die Karlsruher dann zum Saisonabschluss die finke baskets Paderborn in der Europahalle.
Für die BG spielten: Rouven Roessler (13 Punkte/6 Rebounds), Andre Calvin (11/7), Lamont McIntosh (11/3), Andreas Büchert (10/2), TJ Bannister (9/1), Nils Menck (8/5), Jeremy Black (6/11), Oliver Komarek (3/1), Brockeith Pane (2/3), Tim Schwartz (0/2)

Booking.com