TVK: Starke Mannschaftsleistung belohnt

TV Knielingen Sven Walther (Foto: Andreas Arndt)

Karlsruhe (tvk).  Den zweiten Sieg im zweiten Spiel verzeichnete der TV Knielingen in eigener Halle. Der knappe 28:27-Erfolg gegen die Reserve der SG Pforzheim/Eutingen war letztendlich glücklich. Die Männer aus dem Karlsruher Westen taten sich weitaus schwerer als in der Vorwoche beim klaren Erfolg gegen Friedrichsfeld.

[adrotate banner=“47″]

Booking.com

[adrotate banner=“49″]

Die Mannschaft von Spielertrainer Jochen Werling zeigte keine optimale Leistung, war aber in den Spielentscheidenden Phasen sehr präsent. Der Start ins Spiel gelang zunächst. Wie in der Vorwoche erzielte erneut Pascal Montag den ersten Treffer für seine Farben. In der Folge zogen die Knielinger weg. Mit dem Tor zum 6:2 durch Dennis Estedt waren die Knielinger erstmals mit vier Treffern vorn. Beim 10:7 nahmen dann die Gäste, die in den ersten knapp 15 Spielminuten keinen rechten Zugriff auf das Spiel bekamen, eine Auszeit. Danach war es für den TVK deutlich schwieriger ins Gästetor zu treffen. Mit dem 10:9 mussten sie gar den Anschlusstreffer hinnehmen. Einen Zwischenspurt  nutzten die Männer in Gelb um den Vorsprung bis zur 27. Minute auszubauen (12:9). Diese Tordifferenz blieb bis zur Pause bestehen (14:11).

Nach der Pause hatten die Knielinger zunehmend Probleme in der Defensive. Die Abwehrarbeit der Knielinger reichte in dieser Phase des Spiels nicht aus und ließ den Gästen viel zu viele Möglichkeiten. So durften die Pforzheimer vermehrt auf das Tor von TVK-Torhüter Fuchs werfen. Spätestens nach dem 17:16-Zwischenstand roch es nach einer Wende im Spiel. Nach dem 21:18 warfen die Goldstädter fünf Tore in Serie ohne Gegentor. Der 21:23-Rückstand zwang Jochen Werling zu einer Auszeit (49. Min.). Der Dreitorrückstand blieb aber noch bis zum 22:25 bestehen (52.). Danach konnten die Gastgeber aufholen und mit dem 25:25 war der Gleichstand geschafft. Auch wenn Pforzheim nochmals führen konnte (25:26) waren die Knielinger hoch motiviert am Drücker. Per Strafwurf holte sich Sven Walther die Führung knapp dreieinhalb Minuten vor dem Ende zurück (27:26). Vorentscheidend hielt Pascal Fuchs nun einen Strafwurf und im Gegenzug traf erneut Sven Walther, diesmal mit einem Feldtor (28:26). In den Schlussminute verkürzten die Gäste nochmal auf ein Tor. Die Knielinger brachten das Spiel aber bei eigenem Ballbesitz nach Hause.

Nach der umkämpften Begegnung kritisierte TVK-Coach Jochen Werling: „Unsere Abwehrarbeit war schwach und mit dem 22:25 war das Spiel eigentlich weg. Heute haben bei uns 10 bis 20 Prozent gefehlt. Da gewinnst du normalerweise kein Spiel in der Badenliga. Wir müssen in jedem Spiel mindestens 50 Minuten das Maximum geben. Das ist uns heute nicht gelungen und der Sieg war glücklich.“ Positiv beurteilt er: „Wir sind zurück gekommen. In der Schlussphase haben wir die Nerven behalten und gute Entscheidungen getroffen. Der gehaltene Siebenmeter hat uns natürlich auch geholfen.“ Im Hinblick auf die kommenden Aufgaben meint er: „Nächsten Sonntag fahren wir zum Derby nach Blankenloch. Gegen die SG Stutensee/Weingarten wird eine Leistung wie heute nicht reichen. Da müssen wir mehr geben und über das gesamte Spiel ans Limit gehen. Da war das Spiel heute ein Schuss vor den Bug.“

Aufstellung TV Knielingen:

Pascal Fuchs (1), Benjamin Sartorius, Pascal Montag (3), Felix Wald (2), Jochen Werling, Phillip Ast (1), Dennis Estedt (2), Tim Kusterer (1), Kornej Tjart (4), Sven Walther (8/2), Jochen Rabsch, Lukas Metzger, Yann Majunke (3), Yann Hippert (3).