Internationale Wochen gegen Rassismus 2014: Fußball setzte Zeichen

Symbolbild
Symbolbild

Frankfurt/Karlsruhe (ps). Auch 2014 unterstützte der DFB gemeinsam mit den Landesverbänden die Internationalen Wochen gegen Rassismus des Interkulturellen Rates. Viele Fußballvereine beteiligten sich. Zum Start der internationalen Wochen gegen Rassismus rief der Badische Fußballverband seine Amateur-Vereine auf, mit Stadiondurchsagen ein deutliches Zeichen zu setzen, dass Rassismus und Diskriminierung in unserem Sport nichts zu suchen haben.

Auch einige Proficlubs beteiligten sich und strahlten einen 1-minütigen Spot auf der Stadionanzeigentafel aus. Die gemeinsame Botschaft lautete: Der Fußball darf nicht tatenlos zusehen, wenn einzelne Unverbesserliche die Begeisterung für unseren Sport dazu missbrauchen, rassistische Parolen zu skandieren und Menschen wegen ihrer Hautfarbe, Herkunft, Sprache, Kultur oder Religion zu beleidigen oder körperlich anzugreifen.

Booking.com

Bundesweit machen Schulen, Vereine, Verbände und die Bundesliga im Rahmen der INTERNATIONALEN WOCHEN GEGEN RASSISMUS deutlich, dass sie Rassismus in unserer Gesellschaft nicht ohne Widerspruch hinnehmen.

Mehr Infos gibt es auch auf www.internationale-wochen-gegen-rassismus.de.