Kämpferisch eingestellter TVK bringt Gastgebern erste Heimniederlage bei

Benny Borrmann steuerte neun Tore zum Auswärtssieg bei (Foto: Andreas Arndt)
Benny Borrmann steuerte neun Tore zum Auswärtssieg bei (Foto: Andreas Arndt)

Knielinger Big-Point in Friedrichsfeld

Mannheim/Karlsruhe-Knielingen (ps). Ohne seine etatmäßige Rückraummitte musste der TV Knielingen im Mannheimer Stadtteil Friedrichsfeld antreten. Dennoch klappte es mit dem angestrebten Auswärtssieg. Mit 23:21 konnte man das Auswärtsspiel gewinnen.

Booking.com

Gerrit Kirsch (Mittelfußbruch) konnte die Reise in die Quadratestadt erst gar nicht antreten. Zudem musste Hannes Abt (Ellenbogen) auf der Bank Platz nehmen. So fehlten TVK-Trainer Tobias Job auf der zentralen Position für das Angriffspiel gleich zwei Eckpfeiler seines Kaders. Improvisation war damit angesagt. So wechselte Felix Kracht von seiner angestammten Außenposition meist in die Mitte, während dort Felix Kiefer die entstandene Lücke schloss.

Der Start verlief für die Fächerstädter allerdings alles andere als verheißungsvoll. Ohne Haftmittel nutzen zu dürfen fehlte den gelb-schwarzen Werfern oft die Zielgenauigkeit. Sie nahmen sich zu viele „Fahrkarten“, was zu einer absolut bescheidene Trefferquote in der ersten Halbzeit führte. Bis zur zwölften Spielminute stand aus Knielinger Sicht ein ernüchterndes 1:7 auf der Anzeigetafel. Es dauerte sogar bis Minute 16 bis man das zweite Tor erzielen konnte. Aber auch die sehr offensive Deckung der Knielinger zu Spielbeginn brachte nicht die erhoffte Wirkung. Tobias Job stellte seine Defensive deswegen taktische neu ein, was den Friedrichsfeldern das Torwerfen deutlich erschwerte. In wenigen Minuten wurde der deutliche Rückstand auf drei Treffer verkürzt (6:9, 21. Min.), was auch daran lag, dass die Knielinger in ihren Angriffsbemühungen einfach erfolgreicher wurden.

[adrotate banner=“5″]

Die Tendenz der letzten Minuten vor der Pause setzte sich auch in der zweiten Halbzeit fort. Mit einer überragenden kämpferischen Einstellung wurde von den Knielingern kein Ball mehr aufgegeben. 35 Minuten waren gespielt als die Männer aus dem Karlsruher Westen auf einen Treffer heran waren (11:12). Auch die Gastgeber, die bis zum Knielinger Gastspiel nur einen Punkt in eigener Halle hatten hergeben müssen, wollten die Begegnung unbedingt für sich entscheiden. Kämpferisch und hoch spannend ging es zu in der Lilli-Gräber-Halle. Kurzzeitig bauten die Hausherren ihren Vorsprung auf 16:13 (44.) aus. Drei Knielinger Tore in Serie sorgten für den Ausgleich. Eine eigene Führung gelang aber erst knapp vier Minuten vor der Schlusssirene, als Felix Kracht das Tor zum 21:20-Zwischenstand markierte. 70 Sekunden waren noch zu spielen und Benny Borrmann – mit neun Toren erfolgreichster TVK-Schütze – setzte sich erneut dynamisch durch und traf zum 22:21. Im Gegenzug überwanden die Gastgeber die Knielinger Defensive und Torhüter Florin Panazan nicht mehr. Für die Entscheidung sorgte Daniel Schunk, der in der Schlussminute erneut traf.

Ein bestens gelaunter TVK-Trainer Tobias Job kommentierte nach Spielende: „Ich bin super happy über diesen Auswärtssieg. Ein großes Lob an meine Mannschaft für die kämpferische Einstellung. Wir hatten es sehr schwer ins Spiel zu kommen. So war ich zu einer frühen Auszeit gezwungen. Die Umstellung in der Abwehr war ein Grund dafür, dass wir das Spiel noch gedreht haben und als erste Mannschaft in dieser Saison hier gewinnen konnten.“

TV Knielingen: Florin Panazan (Tor), Sascha Helfenbein (Tor), Lennart Kann, Benny Borrmann (9/2), Nicolai Weis, Jochen Rabsch, Jochen Werling (1), Mike Sauer, Felix Kiefer (2), Daniel Schunk (5), Felix Kracht (4), Frederik Spoden (2), Fabian Meinzer.

Mit dem Auswärtserfolg bleibt der TV Knielingen erster Verfolger von Tabellenführer TV Bretten – mit nur einem Punkt weniger auf der Habenseite. Nun wartet mit dem Tabellenvierten TV Hardheim eine ebenso anspruchsvolle Aufgabe auf die Mannschaft von Tobias Job (Sonntag, 17:30 Uhr).