KSC-Keeper Orlishausen auch gegen Leipzig auf der Kippe

KSC Düsseldorf KSC-FansKarlsruhe (mia). 11.500 Karten hat der Karlsruher SC für die Montagabendpartie gegen RB Leipzig aktuell verkauft. Der KSC erwartet zum ersten Montagabendspiel (20.15 Uhr) der Saison rund 150 Gästefans.

Personell muss KSC-Coach Markus Kauczinski neben Sascha Traut, der hofft in der übernächsten Woche ins Mannschaftstraining einsteigen zu können, auf Jan Mauersberger (Oberschenkel), Dennis Kempe (Wade) und Jannik Dehm (Grippe) sowie Manuel Torres (Gelbsperre) verzichten. Ilian Micanski (Sprunggelenk) habe noch Probleme.

Booking.com

„Wir schauen von Tag zu Tag. Die Wahrscheinlichkeit ist aber groß, dass Micanski zumindest im Kader steht“, so der KSC-Cheftrainer. Daniel Gordon habe das Training sehr gut verkraftet. „Nun müssen wir schauen, wie schnell er bereit ist.“

Bei KSC-Keeper Dirk Orlishausen sei es dagegen „an der Grenze“.  „Er soll heute nochmal mit Kai Rabe trainieren und eventuell morgen einsteigen. Aber alles immer unter Vorbehalt, weil immer Kleinigkeiten da sind“, die er spüre. Es werde sich am Samstag entscheiden. Falls der KSC-Keeper am Samstag komplett trainiere, mache sich Kauczinski Gedanken, „dass er spielt“.

Neu ausrichten

„Wir freuen uns, dass es ein Montagsspiel ist. Wir konnten uns davon überzeugen, was Leipzig zustande ist zu leisten.“ Es ist eine sehr gute Mannschaft, so Kauczinski. „Sie habe viel individuelle Qualität“, die sie noch aufgestockt haben im Winter.

„Darauf stellen wir uns ein und sind bereit. Wir müssen Dinge besser machen in der Verteidigung und im Angriffsverhalten. Wir werden uns neu ausrichten.“Wir brennen drauf, ein heißes Spiel zu geben und alles raus zuhause, um drei Punkte zu holen.“ Auch sei eine Überlegung mit zwei Spitzen zu spielen oder mit einem Zehner, man werde das alles trainieren.