KSC II-Coach Djokovic nach Pokalfight richtig stolz – „Mega geil“

Karlsruhe (mia). Zwar hatte die Kreisklasse C Mannschaft des Karlsruher SC gegen Kreisligist TSV Auerbach am Ende nach Verlängerung mit 4:6n.V. 3:3 (0:2) verloren, KSC II-Trainerteam Bozidar Djokovic und Co-Trainer Nicolas Federmann durften aber richtig stolz sein auf ihre Jungs, die dem Höherklassigen Paroli boten und einen 0:3-Rückstand furios aufgeholt hatten.

„Ich bin so stolz auf diese Mannschaft jetzt, auf diese Leistung, das war mega geil gegen eine drei Klassen höhere Mannschaft eine solche Leistung abzuliefern“, lobte Djokovic.

Booking.com

Die Karlsruher waren im Grenke Stadion gut gestartet und erarbeiteten sich gute Chancen. Allein die Verwertung ließ zu wünschen übrig. Auch KSC-Schlussmann Robin Gerweck hatte im Gegenzug eine Riesen-Chance der Gäste verhindert. Besonders bitter für den KSC II: Der Ball hatte scheinbar die Linie bereits überquert, bevor er geklärt wurde – der KSC hätte geführt. Der Schiedsrichter ließ aber weiterspielen, gab den Treffer nicht.

Dagegen fiel kurz darauf der Treffer für Auerbach. Manuel Balzer (32.,45.) sorgte für den Pausenstand mit seinen Toren. Nach dem Seitenwechsel erhöhte dann Maximilian Frey (50.) auf 0:3 für den TSV.

Die Karlsruher ließen sich nicht hängen und griffen an. Der Einsatz wurde belohnt. Mario Herrmann (52., 73.) und Rüdiger Hermann (56.) egalisierten für den KSC II und brachten die Karlsruher damit in die Verlängerung.

Hier trafen zunächst Manuel Balzer (92.) und Pascal Pfeiffer (100.) für die Gäste, ehe Rüdiger Hermann (116.) erneut für den KSC, der sich noch gute Chancen erspielte, traf. Edgar Erismann (117.) machte dann aber den Sack zu.

KSC II vs TSV Auerbach Galerie Teil I

KSC-II-vs-TSV-Auerbach-Pokal-102

Bild 99 von 99