Erstes Fußball-Camp für Stützpunktspieler in Karlsruhe ein voller Erfolg

Foto: DFB-Stützpunkt
Foto: DFB-Stützpunkt

Karlsruhe (ps). Vom 30. März bis 1. April erhielten Fußballerinnen und Fußballer, die an den Stützpunkten des Badischen Fußballverbandes trainieren, in einem Fußball-Camp auf dem Gelände des KIT in Karlsruhe eine zusätzliche Möglichkeit zu trainieren.

Insgesamt 48 Spielerinnen und Spieler der DFB-Stützpunkte Karlsruhe, Bruchsal und Pfinzweiler nahmen an dem ersten Camp dieser Art teil. „Das gab uns die Chance, mit den Talenten einmal drei Tage am Stück intensiv zu trainieren und gezielt zu üben“, verdeutlichte DFB-Stützpunkt-Koordinator Damir Dugandzic die Idee des Camps. Ansonsten kommen die förderwürdigen Kicker in der Regel einmal in der Woche zum Training an den Stützpunkt. „Zudem ist die Mischung aus Jungen und Mädchen aus mehreren Stützpunkten interessant.“, so Dugandzic weiter.

Booking.com

Den Stützpunkttrainern standen zahlreiche Assistenten tatkräftig zur Seite: Studierende des KIT und Benjamin Ermler (FSJler des bfv) waren als Helfer und Betreuer mit dabei.

In fünf Gruppen gaben die Stützpunktrainer zu unterschiedlichen Schwerpunkten Hilfestellungen und vermittelten Trainingsinhalte. Zum Beispiel das richtige Abwehr- und Angriffverhalten, das Umschaltspiel und ein spezielles Training für Torhüter.

Jens Zahalka, DFB-Stützpunkttrainer in Karlsruhe zog ein positives Fazit: „Das Camp hat den jungen Talenten viel Spaß gemacht und den Trainern eine Menge neuer Eindrücke verschafft.“