KSC will „kühlen Kopf bewahren“

Karlsruhe (mia). Im ausverkauften Glücksgas-Stadion in Dresden wird der Karlsruher SC am Sonntagmittag (Anpfiff 13.30 Uhr) gegen die abstiegsgefährdete Dynamo antreten. „Eine ungewohnte Kulisse“, beschreibt KSC-Manager Jens Todt die erwarteten 30.000 Zuschauer in Dresden.

Ungewohnt wird auch der Keeper im KSC-Tor für manchen Zuschauer sein. Nicht Stammkeeper Dirk Orlishausen wird im Tor stehen, sondern René Vollath. „René hat unser vollstes Vertrauen. Er hat eine gute Trainingsleistung. Keinem wird deshalb angst, erklärt der KSC-Manager. Orlishausen habe noch immer Leistenschmerzen, weitere Untersuchungen stehen aus.

Booking.com

Abstiegskampf erwartet den KSC in Dresden. In der „heißen Atmosphäre müssen wir einen kühlen Kopf bewahren“, zumal der KSC noch „die theoretische Chance“ auf den Aufstieg hat.

Dresden ist offensiv stark und „hat sich unter Wert verkauft bisher“. Da müsse der KSC dagegen halten und werde seine Chance bekommen.