KSC-Sportdirektor: „Ein gebrauchter Tag“ – aber „Aufstiegsrennen ist offen“

Aue/Karlsruhe (mia). „Weder mit dem Ergebnis noch mit der Leistung sind wir zufrieden“, ärgerte sich KSC-Sportdirektor Jens Todt nach der 1:3(0:1)-Niederlage des Karlsruher SC beim Tabellenschlusslicht Erzgebirge Aue. Der KSC konnte den mutig und stark aufspielenden Tabellenletzten nichts entgegensetzen und verlor mit 3:1(1:0) verdient in Aue.

Der KSC hatte zwar den frühen Rückstand durch Mugosa (19.) durch das Tor von Manuel Torres (72.) ausgleichen können. Nur drei Minuten nach dem KSC-Treffer aber schoss erneut Mugosa das 2:1 und Fandrich machte in der 85. den Sack mit dem 3:1 zu.

Booking.com

 

KSC hat Geschenke verteilt

 

„Es war ein gebrauchter Tag. Wir sind schwer ins Spiel gekommen. Das was uns sonst auszeichnet, das gemeinsame Verteidigen, hat heute nicht gut ausgesehen. Wir haben selten so viele Chancen zugelassen, wie heute. Wir waren nicht so kompakt heute und wenn man dann noch so absolute Geschenke verteilt, kann man nix holen“, so der KSC-Sportdirektor.

Aber den Aufstieg hake man nicht ab. „Es ist ein Rückschlag, mehr aber nicht.“ Man ärgere sich nun einen Tag, dann gehe die Vorbereitung auf das Spiel gegen Darmstadt los. „Das Aufstiegsrennen ist absolut offen.“

 

 

KSC: Orlishausen – Valentini, Gordon, Gulde, Max – Krebs (61. Park), Meffert (88. Peitz) – Torres, Nazarov (46. Micanski), Yamada – Hennings