PSK mit schwerem Stand in der Badenliga – dennoch keine Abstiegsgefahr

Tennis Halle Schläger
Bild von Nici Keil auf Pixabay

Die erste Herrenmannschaft des Post Südstadt Karlsruhe (PSK) hat sich im Lauf der vergangenen Jahre fest in der Tennis-Badenliga etabliert. Vor diesem Hintergrund kann das Team aus der Fächerstadt mit den ersten beiden Wochenenden der Saison 2021 kaum zufrieden sein.

Zum Auftakt ging es am 19. Juni zum TC RW Tiengen nach Südbaden, einem Mitfavoriten auf die Meisterschaft. Diese Begegnung endete trotz teilweise knapper Matches recht deutlich mit 1:8. Bereits am Folgetag musste der PSK bei der Zweitvertretung des TC Weinheim 1902 antreten. Die Bilanz fiel etwas besser aus als am ersten Spieltag. Dennoch trat die Mannschaft mit einer 3:6-Niederlage die Heimreise aus der Kurpfalz an. Am vergangenen Samstag freute man sich über das erste Heimspiel des Jahres auf den Anlagen „Am Dammerstock“. Doch auch diesmal konnte sich der PSK nicht für seinen Einsatz belohnen und verlor klar mit 1:8 gegen den TC Wolfsberg Pforzheim 2. Gestern ging die Reise erneut nach Südbaden, bis an die Schweizer Grenze. Doch auch der TC 1923 Grenzach war zu stark für Karlsruhe, das sich erneut 1:8 geschlagen geben musste.

Zur Saisonmitte ist festzuhalten: Ohne seine beiden Stammkräfte an Position eins und zwei, Vijay Prashant und Alex Igoshin, ist der PSK derzeit seinen teils sehr stark besetzten Gegnern in der Badenliga unterlegen. Angesichts der Corona-bedingten Reisebeschränkungen wird sich an dieser Situation voraussichtlich wenig ändern. Dennoch freut man sich im Karlsruher Süden auf das kommende Wochenende. Denn dann könnte zuhause gegen den ebenfalls noch sieglosen TC Markdorf der erste Erfolg gelingen. Beide Teams können frei aufspielen, denn Pandemie-bedingt wird es auch in dieser Saison keine sportlichen Absteiger geben.

Die Spiele beginnen am 4. Juli um 11:00 Uhr auf der Platzanlage „Am Dammerstock“ in der Ettlinger Allee 9. Der Eintritt ist frei, das aushängende Hygienekonzept ist zu beachten.