Motoball-Bundesliga: Endspurt in der Gruppenphase

Quelle: motoball.de

Am kommenden Wochenende steht der letzte Spieltag in der Gruppenphase der diesjährige Saison der Motoball-Bundesliga auf dem Plan. Gleich drei Partien werden am Samstag angepfiffen. Der MSC Malsch empfängt den MSC Taifun Mörsch, der MSC Puma Kuppenheim ist bei der MBV Budel zu Gast und am Abend spielen der MSC Jarmen und der MSC Kobra Malchin gegeneinander. Am Sonntag schließen der 1. MSC Seelze und der MBC Kierspe den 6.Spieltag ab.

Der MSC Taifun Mörsch ist der Sieg in der Gruppe Süd 2 nicht mehr zu nehmen und auch für den MSC Malsch ist die Gruppenphase nach drei Niederlagen in drei Spielen schon gelaufen. Trotzdem wollen sich die Malscher auf heimischer Platzanlage gegen den Rekordmeister so teuer wie möglich verkaufen. „Wir wollen gegen denn Taifun ein gutes Ergebnis herausholen und endlich selbst treffen. Da haben wir noch ein Defizit. Die Stimmung in der Mannschaft ist gut. Wir freuen uns auf die Begegnung, da wir ja jetzt auch schon wieder drei Wochen Pause hatten“, so Alexander Kleinbichler vom MSC Malsch. Gegner Taifun Mörsch reist mit breiter Brust nach Malsch. Nach dem 6:2-Erfolg gegen Ubstadt-Weiher am vergangenen Spieltag wurde die Tabellenführung in der Gruppe gesichert. Trotzdem wird man Malsch nicht unterschätzen und konzentriert in die Partie gehen. „Wir wollen natürlich ganz klar gewinnen. In Malsch auf der Platzanlage ist es allerdings nie leicht. Jedoch werden wir alles geben und am Ende auch als Sieger vom Platz gehen“, so Justin Tichatschek vom MSC Taifun. Anpfiff ist um 17 Uhr.

Booking.com

Am späten Samstagnachmittag kann die MBV Budel im Heimspiel gegen den MSC Puma Kuppenheim die Play-Off-Qualifikation schaffen. Dafür benötigen die Niederländer einen Punkt gegen den amtierenden deutschen Meister. Dieser würde nach dem jüngsten Heimerfolg gegen den MSC Comet Durmersheim reichen. Deshalb geht Budel mit voller Konzentration in die Partie ab 18 Uhr. Benjamin Walz vom MSC Puma Kuppenheim weiß um die Schwere der Aufgabe in den Niederlanden. „Im eigenen Stadion sind sie immer sehr unangenehm zu spielen. Das wird eine schwere Aufgabe“, so der Routinier.

Um 19 Uhr am Samstagabend empfängt der MSC Jarmen den MSC Kobra Malchin auf seiner heimischen Platzanlage. Wieder können sich die Zuschauer auf ein schönes Flutlichtspiel freuen. Jarmen hat sich durch drei Siege in drei Spielen den ersten Platz in der Gruppe Nord 1 gesichert. Darum peilt die Mannschaft nun den vierten Sieg in Folge an. Für den MSC Kobra Malchin gilt es nach den zuletzt hohen Niederlagen gegen Halle wieder mehr Stabilität ins Spiel zu bekommen und es dem Favoriten aus Jarmen so schwer wie möglich zu machen.

Am Sonntagnachmittag empfängt der 1. MSC Seelze zum letzten Gruppenspiel der Saison den MBC Kierspe im Stadion am Kanal. Zuletzt gab es für Seelze einen umkämpften aber am Ende verdienten Sieg im Niedersachsenderby beim MSC Pattensen. „Die Stimmung ist soweit gut. Zwar konnten wir im ersten Viertel nicht das umsetzen was wir wollten, aber das passt schon“, fasst Tobias Hahnenberg das Derby zusammen. Hahnenberg war der überragende Spieler und erzielte allein sechs Treffer beim 10:3-Erfolg. Jetzt gilt die Konzentration den kommenden Aufgaben. „Das Spiel gegen Kierspe gehen wir an wie jedes andere auch. Wir wollen die drei Punkte. Klar wird auch sein, dass wir uns auf die Play-Offs jetzt schon einstimmen müssen. Wir wollen taktisch ein wenig etwas ändern. so dass wir dann positiv in die Zukunft schauen können“, so Hahnenberg.

Die Partien des 6. Spieltags im Überblick:

Samstag, 28. August, 17 Uhr:

MSC Malsch – MSC Taifun Mörsch

Samstag, 28. August, 18 Uhr:

MBV Budel – MSC Puma Kuppenheim

Samstag, 28. August, 19 Uhr:

MSC Jarmen – MSC Kobra Malchin

Sonntag, 29. August, 15 Uhr:

1. MSC Seelze – MBC Kierspe