Motoball-Bundesliga: Klare Siege am letzten Spieltag

Quelle: motoball.de

In den Partien des 6. Spieltags sahen die Zuschauer klare Siege der Favoriten. Am Samstag setzte sich der MSC Taifun Mörsch souverän beim MSC Malsch durch. Der MSC Puma Kuppenheim nahm die Auswärtshürde in Budel problemlos und auch der MSC Jarmen ließ dem MSC Kobra Malchin keine Chance. Am Sonntag setzte sich der 1. MSC Seelze ohne Mühe gegen den MBC Kierspe durch.

Am Samstagnachmittag sahen die 350 Zuschauer auf der Platzanlage des MSC Malsch eine kämpferische Heimmannschaft, die sich mit aller Kraft gegen den übermächtigen Gegner aus Mörsch stemmen wollte. Das Ziel, einen Treffer zu erzielen, schafften die Malscher nicht, trotzdem konnte man mit der Leistung beim 0:13 gegen den MSC Taifun zufrieden sein. „Wir hatten selbst einige Chancen und haben gut nach vorne gespielt“, meinte Sportleiter Lukas Schmidkunz nach dem Spiel. „Der MSC Taifun stand aber gut in der Abwehr und wir hatten in der Verteidigung leider die ein oder andere Unachtsamkeit.“ Diese nutzte der Rekordmeister natürlich aus. Mörsch, die einigen jungen Akteuren Spielpraxis gaben, hatte die Partie stets im Griff. Selbst Trainer Manuel Fitterer konnte sich zwei Mal in die Torschützenliste eintragen. Die weiteren Treffer erzielten Marcel Batrenik (5), Jan Zoll (3), Dennis Vögele (2) und Sebastian Fox.

Booking.com

Benjamin Walz warnte vor der Partie vor der Heimstärke des MBV Budels. Zwar wurde der MSC Puma schon nach wenigen Minuten durch die 1:0-Führung von Carlo van Geltrop kalt erwischt, doch der amtierende deutsche Meister schüttelte sich und drehte die Partie in den Niederlanden zu seinen Gunsten. Am Ende gewannen die Gäste vor den 230 Zuschauern klar mit 15:4. Nach der Führung der Hausherren drehte Kuppenheim das Spiel im ersten Viertel. Benjamin Walz (2), Robin Faisz und Max Schmitt sorgten für eine 4:1-Führung. Auch im zweiten Viertel gaben die Gäste den Ton an. Max Schmitt, Faisz, Dominik Mückenhausen und Walz (2) erzielten die Tore für den MSC Puma. Louis Heller konnte zwischenzeitlich für Budel verkürzen. So stand es zur Halbzeit schon 9:2 für die Gäste aus Baden. Budel, das in dieser Saison mit einigen Spielern des MSF Tornado Kierspe verstärkt ist, fand kaum ein Mittel gegen den konzentriert aufspielenden deutschen Meister. Auch im dritten Abschnitt sahen die Zuschauer das gleiche Bild. Kuppenheim blieb die spielbestimmende Mannschaft, auch wenn Budel ein wenig besser ins Spiel. Walz konnte noch zwei Treffer für die Gäste erzielen. Budel konnte dank Patrik Licht und van Geltrop zwei weitere Treffer erzielen. Mit einer 11:4-Führung ging es für die Gäste ins letzte Viertel. Hier gelangen Walz (2) und Faisz (2) insgesamt noch vier weitere Treffer zum verdienten 15:4-Endstand. Trotzdem war Jannis Schmitt vom MSC Puma nicht ganz zufrieden: „Wir haben souverän gewonnen, vorne unsere Chancen eiskalt genutzt und getroffen. Allerdings waren die vier Gegentore größtenteils unnötig. Da müssen wir noch an uns arbeiten.“

Play-Offs stehen an

Die 369 Zuschauer, die am Samstagabend ins Motoball-Stadion nach Jarmen kamen, haben trotz Regens ihr Kommen sicher nicht bereut. Der heimische MSC Jarmen feierte einen klaren und verdienten 10:1-Erfolg gegen MSC Kobra Malchin und schloss damit die Gruppenphase mit vier Siegen in vier Spielen souverän ab. „Wir waren von Beginn an dominant“, freute sich auch Jarmens Sportleiter Roland Kick nach der Partie. Hardy Kick, Miguel Gomez und Robert Vaegler brachten die Hausherren mit 3:0 in Führung. Im zweiten Viertel erhöhten die Hausherren den Druck und bauten die Führung durch Gomez, Kick und  Vaegler mit zwei schönen Toren weiter aus. Das 8:0 steuerte Nachwuchsspieler Tom Wagner bei. „Das freut mich natürlich sehr, dass auch ein junger Spieler sich in die Torschützenliste eintragen konnte“, so Roland Kick. Im dritten Viertel nahmen die Hausherren die Hand vom Gas und es fielen keine weitere Tore. Im letzten Abschnitt konnte dann Kick zunächst das 9:0 erzielen. Michel Kühnel konnte anschließend den Ehrentreffer für Malchin markieren. Den Schlusspunkt zum 10:1 setzte dann Gomez. Er machte es am Ende zweistellig für den MSC Jarmen. „Das war ein gutes Spiel von uns. Jetzt freuen wir uns auf die Play-Offs“, schaute Roland Kick nach vorne.

Klare Angelegenheit

Eine klare Sache war auch das Sonntagsspiel zwischen dem 1. MSC Seelze und dem MBC Kierspe. Mit 11:1 schickten die Niedsachsen die Gäste zurück ins Sauerland. Nach heftigen Regenfälle glich die Partie eher Wasserball als Motoball. Trotzdem blieben die Gastgeber aus Seelze über die gesamte Partie obenauf. Tobias Hahnenberg brachte den 1. MSC nach vier Minuten in Führung. Vygandas Zilius erhöten vor den rund 150 Zuschauern in der 6. Minute auf 2:0. Leon Bobbert konnte in der 9. Minute den dritten Treffer für die überlegenden Hausherren erzuelen. Im zweiten Viertel war es Dovydas Zilius, der in der 26. Minute auf 4:0 erhöhte. Hahnenberg baute den Vorsprung in der 30. Minute auf 5:0. Dovydas Zilius machte mit dem 6:0 in der 35. Minute dann schon alles klar. Nach der Halbzeit blieben die Gastgeber weiter am Drücker. Vygandas Zilius in der 51. und Hahnenberg in der 56. Minute erhöhten auf 8:0 für Seelze. Im letzten Viertel war es wieder Hahnenberg, der in der 67. Minute auf 9:0 erhöhte. Vygandas Zilius macht es mit seinen Toren in der 68. und 76. Minute dann zweistellig. Steven Born war es vorenthalten, in der 77. Minute den Ehrentreffer für den MBC Kierspe zu erzielen. Am Ende blieb es beim leistungsgerechten 11:1 für den 1. MSC Seelze. Spielertrainer Vygandas Zilius war nach Schlusspfiff zufrieden mit der Leistung: „Es war ein gutes Spiel. Jeder kam zum Zug und wir konnten viel probieren, sodass auch die jüngeren Spieler viele Spielanteile hatten.“ Trotzdem hätte manches im Spiel auch besser laufen können: „Wir hatten ein wenig Pech im Abschluss. Die Bälle sind leider öfter vom Fuß gerutscht.“ Das gilt es nun in den bevorstehenden Play-Off-Spielen zu verbessern.