DFB-ePokal geht in die zweite Saison

Bild von Jan Vašek auf Pixabay

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) entwickelt sein weltweit einzigartiges eFootball-Pokalformat weiter: Wenn der DFB-ePokal powered by ERGO am 23. Oktober 2021 in seine zweite Saison startet, erwarten die teilnehmenden Teams einige Neuerungen: Modus, Konsole und Offlineevents sind die Stichwörter. Was gleich bleibt: Wie in der Premierensaison können sich Fans und Spieler*innen auch im zweiten Jahr des bundesweiten FIFA-Turniers auf packende Pokalduelle freuen. Dass David mehr als nur eine kleine Chance auf den Triumph im Duell mit Goliath hat, bewies Celtic Worms FC mit seinem Triumph in Season One.

Dr. Holger Blask, Geschäftsführer der DFB GmbH, sagt: “Wir freuen uns sehr, wieder mit dem DFB-ePokal powered by ERGO zu starten. In dieser zweiten Spielzeit wollen wir den ePokal auch im Zwei-gegen-zwei-Modus zu einem echten Teamevent weiterentwickeln. Schon im vergangenen Jahr hat die Anzahl der Teilnehmer*innen das große Interesse der Community gezeigt, und wir hoffen, die Zahl der Mitspielenden weiter steigern können. Mein besonderer Dank gilt unseren Partnern ERGO und Volkswagen, die den ePokal mit seinen neuen Elementen wie den Offlineevents in Berlin ermöglichen. Wir alle blicken dem Kickoff Mitte Oktober schon gespannt entgegen.”

Booking.com

Gamer*innen schließen sich erneut zu dritt, viert oder fünft zusammen und treten unter der Flagge ihres Amateurvereins an. Nach drei Eins-gegen-eins-Spielen gewinnt das Team mit den meisten Punkten. Bei einem Unentschieden kommt es zum ultimativen Nervenkitzel: dem Golden Goal. Abhängig vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie sind für einen späteren Turnierzeitpunkt Offlinepartien angedacht. Die Duelle “David gegen Goliath” sollen dann nicht mehr zuhause, sondern in Anlehnung an das DFB-Pokalfinale in Berlin gespielt werden.

In drei Runden – Qualifikation, Hauptrunde und Finale – geht es um insgesamt 50.000 Euro Preisgeld. Zwei Spieler*innen des Siegerteams werden darüber hinaus mit der Aufnahme in den vorläufigen Kader der eNationalmannschaft belohnt. Es besteht also die Chance, Deutschland beim FIFAe Nations Cup 2022 vertreten zu dürfen. Bis dahin wartet ein steiniger Weg. Wer sich über die Plattform dfb-efootball.de registriert, muss zunächst eines der regionalen Qualifikationsturniere überstehen. Nach dem Finaltag der Qualifier, an dem Amateure und Profigamer*innen aufeinandertreffen, wartet die Hauptrunde in Berlin. Auch das Finale steigt schließlich mit acht Teams in der Hauptstadt.

Alle Informationen zum DFB-ePokal gibt es auf der eFootball-Plattform des DFB. Praktischerweise melden sich Interessierte dort auch direkt an. Livestreams ab der ersten Qualifikationsrunde sind ebenfalls zu sehen. Die Social-Media-Kanäle auf Instagram und Twitter sind weitere bestens geeignete Anlaufstellen für alle eFootball-Fans.