Baden Derby bei den BADEN VOLLEYS

Die BADEN VOLLEYS wollen auch am Samstag ihre makellose Heimbilanz beibehalten. (Foto: Andreas Arndt)
Die BADEN VOLLEYS wollen auch am Samstag ihre makellose Heimbilanz beibehalten.
(Foto: Andreas Arndt)

Karlsruhe (ssc). Die 2. Volleyball Bundesliga Spieler des SSC Karlsruhe empfangen am kommenden Samstag 19:00 Uhr die FT1844 Freiburg im heimischen Otto-Hahn-Gymnasium und möchten die beeindruckende Vorrunde mit einem Heimsieg im 2. Baden-Derby der Saison krönen. Bei den BADEN VOLLEYS sind voraussichtlich alle Mann zurück an Bord, hingegen kämpfen die Freiburger mit einigen Absenzen. Trotzdem erwarten beide Teams eine enge Partie.

Eine blütenreine Bilanz bisher unter Trainer Antonio Bonelli gegen seinen ehemaligen Verein als Spieler, die FT1844 Freiburg. „Beide Teams sind immer sehr motiviert im Derby, ganz besonders unsere Jungs. Da muss ich im Vorfeld keine großen Ansprachen halten“, so Trainer Bonelli, der nach drei Wochen auf nahezu alle Spieler im Kader zurückgreifen kann. Nur hinter Leon Zimmermann steht noch ein kleines Fragezeichen. Hingegen müssen die Breisgauer auf Paul Botho und den zuletzt stark aufspielenden Oli Hein verzichten. „In Freiburg wird es aber nie an der Anzahl der Spieler im Kader scheitern. Da sind sie sehr breit aufgestellt und werden sich schon auch eine passende Lösung einfallen lassen, ggf. läuft Dominic Salomon wieder auf,“ weiß Bonelli die Lage einzuschätzen.
Mit einem Sieg und den entsprechenden Ergebnissen könnten die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe frühzeitig die Herbstmeisterschaft feiern. Davon möchten die Karlsruher aber nichts wissen, denken von Spiel zu Spiel und konzentrieren sich lediglich auf die kommende Aufgabe. Seit langer Zeit wird das badische Derby zwischen diesen beiden Teams als recht ausgeglichen prognostiziert, auch wenn die BADEN VOLLEYS tabellarisch favorisiert sein sollten.

Booking.com

Ob allerdings die Partien am kommenden Samstag um 19.00 Uhr in der heimischen OHG-Sporthalle nochmal vor Zuschauern ausgetragen werden kann, ist bis heute unklar und wohl erst am Samstag endgültig entschieden. „Wir warten auch noch auf die offizielle Vorgabe vom Land“, sagt Teammanager Alexander Burchartz. Bislang dürfen bis zu 250 Zuschauer unter der 2G+ Regelung in die Halle (geimpft/genesen und tagesaktueller, offizieller, negativer Schnell- oder PCR-Test. Ausnahmen für Kinder und Schüler*innen bis 17 Jahren mit gültigem Schülerausweis und Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, Nachweis erforderlich).

Über www.heissaufvolleyball.de kommt man zum neuen Ticketvorverkauf der BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe.